Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Repsol Honda hat in Portugal viel vor

Repsol Honda hat in Portugal viel vor

Dieses Wochenende legt die MotoGP nach einer vierwöchigen Pause seit dem Rennen in Misano wieder los.

Vor dem 14. von 17. Saisonrennen ist Repsol Honda bereit für den Endspurt in der Saison 2009, der noch einmal rund um die Welt führen wird. Es geht dieses Wochenende in Portugal los, danach geht es nach Australien, weiter nach Malaysia und schließlich zum Finale in Valencia zurück nach Europa. Die Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso kommen erfrischt und voll konzentriert auf ein gutes Saison-Finish nach Estoril.

Pedrosa wird versuchen, seine zuletzt gute Form fortzusetzen, immerhin konnte er konstant die WM-Spitzenreiter herausfordern und sich auf Platz drei in der Weltmeisterschaft verbessern. Der Spanier führte beim San Marino Grand Prix das Feld für sieben Runden an und er und seine Crew werden versuchen, noch dieses kleine Extra zu finden, damit er bis zum Ende des 28 Runden langen Rennens an diesem Wochenende vorne mitfahren kann. Pedrosa, der am Dienstag vor Estoril seinen 24. Geburtstag feiert, wird jenen Speed zu finden versuchen, mit dem er Vorjahressieger Jorge Lorenzo bis zum Schluss unter Druck setzte - am Ende war er damals lediglich 1,8 Sekunden hinter seinem spanischen Landsmann. Pedrosa war in Portugal sogar die vergangenen beiden Jahre Zweiter und wird dieses Wochenende nur auf den Sieg aus sein.

Dani Pedrosa
"Es war eine recht lange Pause seit dem letzten Rennen und ich habe sie wirklich genossen - ich habe einerseits entspannt, andererseits auch die Möglichkeit wahrgenommen, gutes Training zu absolvieren. Es ist ungewöhnlich, zu dieser Zeit des Jahres drei Wochen frei zu haben, aber es ist nun an der Zeit, wieder auf die Strecke zu gehen und ich freue mich darauf, den letzten Teil der Saison anzugehen. Wir müssen vom ersten Training am Freitag weg sehr fokussiert sein, um die Maschine so gut wie möglich auf dieses Rennen vorzubereiten. Auf dieser Strecke braucht man eine Maschine, die gut auf der Bremse und über Bodenwellen ist und die noch dazu guten Grip am Hinterrad halten kann. Es ist aus Fahrersicht eine recht anstrengende Strecke, aber ich fühle mich in diesem Aspekt zuversichtlich, denn physisch bin ich momentan in wirklich guter Verfassung. Wir werden sehen, wie das Wetter im Vergleich zum vorigen Jahr ist, als wir im April fuhren. Ich habe gute Erinnerungen an 2008, als wir es schafften, auf Platz zwei anzukommen, obwohl es am Sonntag Mischbedingungen gab und es am Anfang des Rennens leicht regnete. Natürlich würde ich stabiles Wetter und trockene Bedingungen vorziehen, aber was auch immer passiert, ich freue mich darauf, wieder auf die Strecke zu gehen."

Andrea Dovizioso will in Estoril seine konstante Form fortsetzen, durch die er in den vergangenen drei Rennen jeweils Vierter geworden ist. Davor hatte er im Donington Park im Juli seinen ersten MotoGP-Sieg eingefahren. Bei seinem MotoGP-Debüt in Estoril im Vorjahr konnte Dovizioso in seinem erst dritten Rennen in der Königsklasse sehr beeindrucken. Er war in der ersten Rennhälfte Teil eines Vierkampfes um die Spitze zwischen sich, Valentino Rossi, Pedrosa und Lorenzo. Erst ein Sturz verwehrte ihm den möglichen Podestplatz. Estoril ist eine Strecke, auf der Dovizioso gute Leistungen liefert und wo er drei Podestplätze und einen Sieg - 2006- in der 250cc-Klasse zu Buche stehen hat. Wie Pedrosa hat Dovizioso erst kürzlich einen neuen Vertrag mit dem Honda-Werksteam unterschrieben und wird in Portugal sicher keine Motivationsprobleme haben.

Andrea Dovizioso
"Estoril ist eine Strecke, wo ich einige gute Ergebnisse geholt habe und ich freue mich darauf, nach dieser langen Pause wieder auf die Maschine zu kommen. Das Rennen im Vorjahr hat gut für mich ausgesehen und ich kämpfte mit Lorenzo, Pedrosa und Valentino Rossi, bevor ich stürzte. Ich habe also ein gutes Gefühl für dieses Wochenende und ich bin zuversichtlich, dass ich ein gutes Rennen haben kann. Es ist ein sehr langsamer Kurs und einige Abschnitte sind etwas eng und schmal für MotoGP-Maschinen. Das bedeutet, es ist nicht leicht, diese Maschinen hier zu zähmen und es dauert ein wenig, um den Zugang zur Strecke zu verstehen und wie man die Leistung der MotoGP-Maschine voll nutzen kann. Beim Rennen in Misano haben wir auf dem Weg zu Platz vier wichtige Daten gesammelt und ich habe ein paar Ideen, wie wir das Setup der Maschine mit der Öhlins-Aufhängung weiter verbessern können. Es interessiert mich wirklich, herauszufinden, wie diese Abstimmungs-Lösungen sich machen. Wir fühlen uns zuversichtlich für die letzten vier Rennen der Saison und ich freue mich sehr darauf, in Estoril zu fahren."

Eine Presseaussendung von Repsol Honda

Tags:
MotoGP, 2009, bwin.com GRANDE PREMIO DE PORTUGAL, Andrea Dovizioso, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›