Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Capirossi will sich mehr konzentrieren

Capirossi will sich mehr konzentrieren

Rizla Suzuki-Fahrer Loris Capirossi will sich auf die letzten drei Rennen voll konzentrieren, nach seinem frühen Aus in Estoril.

Loris Capirossis Wochenende endete enttäuschend, nachdem er das Rennen mit technischen Problemen frühzeitig beenden musste. Dennoch hat die GSV-R gute Fortschritte gemacht.

Der Rizla Suzuki-Fahrer wird auch in der kommenden Saison für die Hellblauen unterwegs sein. Doch erst einmal galt es den Ausfall von Portugal zu verkraften. Ein technisches Problem war an der Suzuki aufgetreten, weshalb er das Rennen nicht weiter Fortsetzen konnte.

Der Altmeister war im Kampf um Platz sechs mit Toni Elias (San Carlo Honda Gresini) und Andrea Dovizioso (Repsol Honda) verwickelt, als seine Suzuki ihn im Stich ließ. Zudem will Capirossi eigentlich den siebenten Platz in der WM-Wertung ergattern.

Der 36-Jährige liegt derzeit noch auf Rang sieben, aber Randy de Puniet (LCR Honda) konnte durch den Ausfall gut aufholen. Nur noch vier Punkte liegt er zurück

Capirossi, der sich auf Platz sieben in Portugal qualifiziert hatte, bleibt dennoch optimistisch, dass die letzten Saisonrennen gut werden, denn in Portugal lief es grundsätzlich gut. “Bis zum Ausfall war das Rennen in Estoril gar nicht schlecht. Ich konnte ganz gut Starten und war bei der Spitzengruppe dabei. Aber im Kurve sechs verlor ich kurz die Kontrolle und auch einige Plätze. Ich versuchte meinen Rhythmus wieder zu finden. Dann konnte ich einige Fahrer wieder überholen und schloss zu Toni Elias und Andrea Dovizioso auf. Ich wusste, dass ich schneller als sie war und dass ich sie überholen hätte können, um ein gutes Resultat zu holen.”

“Ich weiß nicht, was dann passiert ist. Alles was ich noch tun konnte war, die Box anzusteuern. Das wäre nicht schlecht für uns gewesen, da das hier eine der schlechtesten Pisten für uns ist. Alle haben hart gearbeitet und wir hätten um Platz fünf mitkämpfen können.”

Aber trotzdem scheint alles besser zu werden und wir freuen uns auf die nächsten Rennen”, schloss er.

Der Teamkollege von Loris Capirossi, Chris Vermeulen, der in der Gesamtwertung ebenfalls näher heran gerückt ist, bestätigte die Aussagen des Altmeisters.

“Ich bin mit meiner Fahrt ganz zufrieden und ich konnte mich im Rennen nach vorn arbeiten”, sagte er. “Wir machen auf jeden Fall Fortschritte mit der GSV-R auf dieser Strecke. Ich freue mich auf Phillip Island.”

Tags:
MotoGP, 2009, bwin.com GRANDE PREMIO DE PORTUGAL, Loris Capirossi, Rizla Suzuki MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›