Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi holt den Titel, Stoner siegt im Regenrennen in Malaysia

Rossi holt den Titel, Stoner siegt im Regenrennen in Malaysia

Valentino Rossi wurde hinter Casey Stoner und Dani Pedrosa im Regenrennen von Sepang und holte sich den 2009er MotoGP-Weltmeistertitel.

Der Sieger des Shell Malaysian Motorcycle Grand Prix hieß am Sonntag Casey Stoner, doch es war Valentino Rossis dritter Rang im Rennen, der die Grundlage für die Story des Wochenendes bildete.

Stoners zweiter Sieg in Folge war ebenso beeindruckend, wie sein Vorsprung im Ziel mit 14,666 Sekunden. Aber es war das Resultat des Italieners, welches ihm den neunten WM-Titel einbrachte - den siebten in der Königsklasse - und mit dem er seine Krone von 2008 verteidigen konnte. Dani Pedrosa wurde Zweiter und holte damit sein insgesamt 78. Grand Prix-Podium.

Das Rennen begann nach einer 35-minütigen Verspätung wegen Regens. Man nahm das Rennen auf nasser Strecke auf und das Drama nahm seinen Lauf. Ein Problem schon während der Einführungsrunde an der Maschine von Jorge Lorenzo bedeutete, dass er in der Startaufstellung vom zweiten auf den letzten Platz versetzt wurde.

Das machte für den Spanier aber kaum einen Unterschied. Schon bald überholte er Rossi, der von der Poleposition aus nur stockend weg kam. Lorenzo wurde am Ende Vierter.

Randy de Puniet hatte schon zu Beginn einen bösen Highsider, wobei er sich aber keine Verletzungen zuzog. Stoner hatte zu dieser Zeit bereits eine vier Sekunden-Führung zu Pedrosa aufgebaut - und das in nur zwei Runden.

Nicky Hayden kämpfte derweil verbissen gegen Lorenzo um Rang fünf. Doch der Fiat Yamaha-Pilot fand schließlich nach mehreren Versuchen einen Weg am Ducati Marlboro-Fahrer vorbei, ehe Rossi beide überholte und nach acht Runden Rang vier inne hatte.

Kurz danach, Stoners Führung war mittlerweile auf unglaubliche 15 Sekunden angewachsen, hatte Andrea Dovizioso zu seinem Repsol Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa aufgeschlossen und man kämpfte um Rang zwei. Doch das endete in einem Desaster für den Italiener, dem die rutschig-nassen Bedingungen zum Verhängnis wurden. Er rutschte weg und übergab somit den dritten Platz an Rossi.

Der Spanier Pedrosa war aber für das restliche Rennen außer Reichweite für Rossi, aber der dritte Rang war einer mehr als er benötigt hätte (wenn Lorenzo das Rennen gewonnen hätte). Es folgte eine der typischen bunten Zeremonien - mit einem Hühnchen gekleidet in den blauen und gelben Farben des Italieners.

Weiterhin beeindruckte Aleix Espargaró mit seinem elften Platz in erst seinem dritten MotoGP-Rennen für Pramac. Das Monster Yamaha Tech 3-Duo Colin Edwards und James Toseland hatte hingegen Not und sie kamen nur als 13. und 15. ins Ziel.

Nachdem Lorenzo sich heute Rang vier gesichert hatte, gratulierte er Rossi herzlich. Hayden holte sich mit Rang fünf ein neues zweitbestes Ergebnis der Saison. Chris Vermeulen (Rizla Suzuki), Toni Elías (San Carlo Honda Gresini), Marco Melandri (Hayate Racing), Loris Capirossi (Rizla Suzuki) und Mika Kallio (Pramac Racing) komplettierten die Top Ten.

Tags:
MotoGP, 2009, SHELL ADVANCE MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›