Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Yamaha-Management gratuliert Rossi

Yamaha-Management gratuliert Rossi

Lin Jarvis und Masao Furusawa haben Valentino Rossi ihre Anerkennung ausgesprochen, nachdem er seinen siebenten Königsklassen-Weltmeister-Titel holte.

Yamaha stimmte in den Applaus ein, den Valentino Rossi infolge seines Erfolges in der MotoGP-Weltmeisterschaft 2009 bekam. Der Italiener hatte sich mit einem dritten Platz beim Shell Advance Malaysian Motorcycle Grand Prix am Sonntag in Sepang seinen neunten Weltmeister-Titel insgesamt gesichert. Er schlug damit seinen Fiat Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo nicht nur im Rennen am Sonntag, sondern auch im Titelkampf.

Lin Jarvis lobte anschließend, wie die beiden Fahrer mit dem Kampf, in dem sie standen, umgegangen sind und schätzte die Entscheidung, Rossi 2004 zu Yamaha zu holen, als möglicherweise die beste jemals getroffene in der Rennsport-Geschichte des Werkes ein.

"Die ganze Mannschaft hier war sehr dabei involviert, Valentino zu Yamaha rüber zu bringen und es war wahrscheinlich das Beste, was wir jemals in der Renn-Geschichte von Yamaha getan haben", sagte Jarvis, der Managing Director von Yamaha Motor Racing. "Valentino hat nun vier Titel auf Yamaha gewonnen, was unglaublich ist und ich bin glücklich, dass er mit Yamaha mehr Titel als mit jedem anderen Hersteller gewonnen hat. Es war eine großartige Entscheidung und alle zusammen sind wir ein wirklich tolles Team. Mein Kompliment an Vale, Davide (Brivio, Rossis Team-Manager) und die Mannschaft. Sie haben einen großartigen Job gemacht."

"Ich glaube nicht, dass ich Valentino überzeugen kann, weiter Rennen zu fahren (nach 2010). Das liegt nur an ihm. Allerdings werde ich mein bestes tun, um sicher zu gehen, dass er auf einer Yamaha sitzt, wenn er weiter macht", fügte Jarvis an. "Da Vale selbst seine Entscheidung Mitte des nächsten Jahres fällen wird, hoffe ich, dass er mit Yamaha weiter macht. Er war immer ein großartiger Botschafter. Ich möchte auch dem gesamten Team ein Kompliment aussprechen, denn es war ein hartes Jahr und es gab sehr viele interne Wettbewerbe!"

Jarvis fuhr fort und erklärte seinen Stolz darüber, wie Rossi und Lorenzo mit ihrer Rivalität umgingen.

"Zwei Fahrer zu haben, die um die Meisterschaft kämpfen, ist für jeden involvierten stressig und ich bin wirklich glücklich, dass wir hier angekommen sind - wie ich gehofft und geglaubt hatte, dass wir es schaffen würden - und das ganz ohne Zwischenfälle. Weder auf noch abseits der Strecke. Ich denke, dass das Verhalten und die Reife der zwei Fahrer wirklich besonders war und auch das Teamwork unserer Leute", schloss Jarvis seine Ausführungen ab.

Masao Furusawa, Executive Officer of Engineering Operations der Yamaha Motor Company, erklärte ebenfalls seine Freude über die Arbeit mit Rossi.

"Valentino hilft uns immer, nicht nur bei der Entwicklung des Motorrades, auch beim Setup. Auch hilft er uns mit philosophischen Hinweisen! Neben der Strecke sind wir gute Freunde - trotz des Altersunterschiedes", sagte Furusawa.

"Valentino ist ein sehr sehr wichtiger Fahrer für Yamaha, genauso wie es Jorge ist. Aber besonders Valentino. Ich habe mit ihm jetzt sechs Jahre lang zusammengearbeitet und manchmal hatten wir auch schlechte Zeiten - wie 2006 und 2007. Mein Ziel ist es, in der MotoGP mit Valentino zu gewinnen und er wird vielleicht eines Tages in der MotoGP aufhören. Aber ich möchte ihn darum bitten, seine MotoGP-Karriere bei Yamaha zu beenden."

Tags:
MotoGP, 2009, SHELL ADVANCE MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›