Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

De Puniet dankbar, dass er nicht verletzt wurde

De Puniet dankbar, dass er nicht verletzt wurde

Randy de Puniet konnte seine Enttäuschung über den Sturz in Sepang nicht verbergen, er war aber erleichtert, dass er nach seinem Highsider in Malaysia unverletzt blieb.

Dem achten Platz im Qualifying und Warm-up folgte beim Rennen zum Shell Advance Malaysian Motorcycle Grand Prix ein guter Start von Randy de Puniet, in Runde zwei kam er dann aber per Highsider zu Sturz und sein Rennen war vorzeitig zu Ende.

Der LCR Honda Pilot war am Ende der ersten Runde bereits auf Position fünf, doch die nassen Bedingungen in Sepang - die den Start des Rennens um 35 Minuten verschoben - stellten sich als Fluch für De Puniet heraus, da er das Heck seiner Maschine verlor, als er aus einer Rechtskurve kam.

Der 28-Jährige überstand den Sturz unverletzt und wird in Valencia beim letzten Rennen der MotoGP-Saison am 8. November wieder dabei sein.

"Ich bin für mich selbst und das Team enttäuscht", sagte De Puniet, als er über sein Pech sprach. "Wir hatten gestern ein gutes Renn-Setup gefunden und ich qualifizierte mich als Achter, im Warm-up war ich ebenfalls dort. Dann änderte der Regenguss die Bedingungen komplett, aber ich war zuversichtlich, da ich normalerweise eine gute Pace im Nassen habe. Ich hatte einen guten Start und beendete die erste Runde als Fünfter."

"In der zweiten Runde verlor ich in Kurve drei dann das Heck und hatte einen Highsider. Ich erinnere mich nicht daran, was passiert ist, aber nachdem ich den Unfall im Fernsehen gesehen habe, fühle ich mich glücklich, denn ich bin OK!"

Tags:
MotoGP, 2009, SHELL ADVANCE MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Randy de Puniet, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›