Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo bestimmt die Zeiten in Valencia

Lorenzo bestimmt die Zeiten in Valencia

Jorge Lorenzo führte die Zeitentabelle am zweiten Testtag in Valencia an, bevor es in die Mittagspause ging.

Fiat Yamaha-Fahrer Jorge Lorenzo fuhr mit einer 1:32.480 Rundenzeit die Toprunde am Morgen in Valencia. Der Spanier übernahm damit den Platz an der Spitze von Casey Stoner. Auf Rang zwei lag überraschend Mika Kallio, er hatte aber bereits über eine halbe Sekunde Rückstand.

Lorenzo verbesserte seine Zeit vom Montag um 0.205 Sekunden und war 0.645 Sekunden schneller als der Rookie des Jahres 2009, Mika Kallio. Zudem konnte Lorenzo als Einziger die 1.33er Marke knacken.

Valentino Rossi war hingegen am Morgen noch nicht auf der Strecke unterwegs und auch Colin Edwards glänzte durch Abwesenheit, der Texaner scheint erkrankt und es ist fraglich, ob er noch einmal beim Test fahren kann.

Kallios 1:33.125 war eine deutliche Steigerung zu seiner Zeit am Montag, er verbesserte sich um 0.601 Sekunden und fuhr 51 Runden mit seiner Ducati Desmosedici .

Casey Stoner kam auf Rang drei und war mit 0.555 Sekunden langsamer, als noch am Montag. Dani Pedrosa, der am Montag auf Rang vier lag fuhr unterdessen nur zwölf Runden in denen er die Aufhängung von Showa testete und mit Öhlins verglich. Der Sieger vom Sonntag lag über eine Sekunde hinter der Zeit von Lorenzo.

Andrea Dovizioso testete ebenfalls wieder die Aufhängungen und kam unter die Top-5. Er konnte seine Zeit im Vergleich zum Montag leicht verbessern, während Ben Spies mit Monster Yamaha Tech 3 weiter auf Tests mit den Reifen konzentriert. Der Amerikaner fuhr auf sechs.

Marco Melandri kann bislang mit seiner Rückkehr zu San Carlo Honda Gresini zufrieden sein. Der Italiener verbesserte sich leicht im Vergleich zum Montag, um 0.122 Sekunden und fuhr auf sieben. Aleix Espargaro fuhr eine Zeit unter 1:34 und setzte damit seinen positiven Trend bei Ducati fort.

Randy de Puniet fuhr mit seiner RC212V aus der 2009 Saison und testete ein Aufhängungssystem von Öhlins und einige elektronische Neuheiten beim LCR-Team. Damit soll vor allem das Fahrverhalten der Maschine hinten verbessert werden.

Von den MotoGP-Rookies zeigte Marco Simoncelli erneut die schnellsten Rundenzeiten, er verbesserte seine eigene Bestzeit um mehr als eine halbe Sekunde und legte 30 Runden zurück. Er war damit schneller, als de Puniet. Hector Barbera (Aspar Team), Alvaro Bautista (Rizla Suzuki) und 250cc Weltmeister Hiroshi Aoyama (Interwetten MotoGP Team) konnten ihre Zeiten ebenfalls verbessern.

Von den Moto2 Fahrern war Toni Elias auf der Strecke für Gresini Moto2. Ein Sturz von Hector Faubel überschattete den Testtag, er musste ins Clinica Mobile zur Untersuchung.

Tags:
MotoGP, 2009

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›