Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo setzt die Bestzeit an Tag 2

Lorenzo setzt die Bestzeit an Tag 2

Jorge Lorenzo bleibt der Schnellste Mann am zweiten Testtag in Valencia. Mit seiner M1 setzte er sich an die Spitze.

Jorge Lorenzo blieb der einzige Fahrer am zweiten Testtag in Valencia, der die 1:32 Marke knacken konnte und blieb damit an der Spitze des Fahrerfeldes. Eine 1:31.939 Rundenzeit konnte von niemanden unterboten werden.

Insgesamt legte der Spanier 62 Runden zurück und testete, zusammen mit Teamkollege Valentino Rossi, das neue M1-Chassis. Der 22-Jährige verwies Casey Stoner mit 0.256 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.

Stoner absolvierte 44 Runden mit der Ducati Desmosedici , damit zwölf mehr, als er noch am Montag zurück gelegt hatte. Der Australier war mit der Feinabstimmung der 800cc-Maschine beschäftigt.

Weltmeister Valentino Rossi stieg erst am Nachmittag auf seine Yamaha, gegen 14 Uhr nahm er die Testfahrten auf und lag dabei circa eine Sekunde hinter Teamkollege Lorenzo.

Ben Spies konnte derweil sein beeindruckendes Debüt weiter fortsetzen. Er testete mit Monster Yamaha Tech 3 verschiedene Reifen und Felgen. Dennoch gelang dem Texaner die viertbeste Zeit des Tages und lag nur knapp eine halbe Sekunde hinter Rossi. Colin Edwards konnte auch am Nachmittag die Testfahrten nicht aufnehmen.

Nicky Hayden, der die Saison mit einem guten Ergebnis hatte abschließen können, konnte auch am zweiten Testtag Fünfter werden. Der Weltmeister von 2006 absolvierte 84 Runden mit seiner Ducati und testete verschiedene Bridgestone-Spezifikationen für 2010.

Das Testen der Öhlins Aufhängung stand weiter im Fokus für Dani Pedrosa und das Repsol Honda Team. Pedrosa fuhr auf Rang sechs, während Dovizioso Zwölfter wurde. Der Italiener testete verschiedene Einstellung der Gewichtsverteilung, musste aber auch einen Sturz hinnehmen, der allerdings ohne größere Folgen blieb.

Randy de Puniet setzte am Nachmittag mit der RC212V die Tests mit der Elektronik fort und kam auf Rang sieben.

Mika Kallio (Pramac Racing) bekam doch noch eine Neuheit zum Testen, der Finne probierte eine neue Aluminium-Radschwinge. Loris Capirossi folgte auf Rang neun, hinter Kallio. Marco Melandri schloss die Top-10 ab. Aleix Espargaro gewöhnt sich derweil weiter an die Ducati und steigerte sich weiter auf Rang elf.

Die Rookies aus der 250cc-Klasse machten sich ebenso weiter mit ihren neuen Teams und Maschinen vertraut. Hector Barbera war dabei der Schnellste mit der Desmosedici GP9. Er legte insgesamt 100 Runden zurück, kein anderer Fahrer fuhr mehr Runden.

Marco Simoncelli fuhr 79 Runden aus seiner Gresini Honda, Alvaro Bautista 74 Runden auf Rizla Suzuki und Hiroshi Aoyama 88 Runden mit Interwetten Honda

Alle Testzeiten des zweiten Tages in Valencia können hier eingesehen werden.

Tags:
MotoGP, 2009

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›