Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Tech 3: Spies hat sich gut eingewöhnt

Tech 3: Spies hat sich gut eingewöhnt

Ben Spies beendete seine Eingewöhnungsphase beim Monster Yamaha Tech 3 Team mit dem Test in Valencia. Der Amerikaner war mit der YZR-M1 sehr zufrieden.

Der Wechsel von den World Superbikes in die MotoGP verlief für Ben Spies ohne Probleme. Der Texaner beendete seinen ersten offiziellen Test mit dem Monster Yamaha Tech 3 Team am zweiten Testtag auf dem Circuit Ricardo Tormo als Vierter.

Das Hauptaugenmerk lag darauf, sich weiter an die M1 zu gewöhnen. Spies konzentrierte sich darauf, seinen Fahrstil an das Motorrad anzupassen und noch nicht darauf, am Setup zu arbeiten. Das brachte ihm eine schnellste Zeit, die nur 0,414 Sekunden hinter der von Weltmeister Valentino Rossi lag.

"Ich bin mit dem Test sehr zufrieden. Meine Leistung im Rennen hatte meine Erwartungen übertroffen und so war es auch beim Test", sagte Spies. "Ich habe das Setup des Motorrads nicht angerührt und habe mich nur darauf konzentriert, meinen Fahrstil anzupassen. Ich habe große Fortschritte gemacht. Mein Datenmann konnte am Computer erkennen, dass ich immer mehr den MotoGP-Stil fahre und dass ich mit jedem Tag mehr Vertrauen in die Reifen gewonnen habe. Am Ende habe ich Reifen aufgezogen, die eine halbe Renndistanz hinter sich hatten, aber ich konnte noch immer eine halbe Sekunde schneller fahren als am Montag. Ich fuhr konstant Zeiten von 1:34.1 Minuten, im Rennen gelangen mir nur niedrige 1:33er Zeiten."

Sein Fazit lautet: "Ich habe kleine Schritte gemacht, aber ich bin viel näher an der Spitze als am Ende dran. Das ist ein gutes Zeichen. Ich habe es genossen, mit den neuen Jungs bei Monster Yamaha Tech 3 zu arbeiten."

Weniger Glück hatte sein Teamkollege Colin Edwards, dessen Test von einer Virusinfektion gestoppt wurde. Er konnte am Dienstag nicht fahren.

"Ich bin um 5 Uhr aufgewacht und habe mich fürchterlich gefühlt. Ich hatte überhaupt keine Energie mehr. Ich dachte, dass es eine Lebensmittelvergiftung sei und wusste sofort, dass ich nicht fahren konnte. Die Jungs in der Clinica Mobile sagten mir aber, dass ich einen Virus habe und deshalb lag ich den ganzen Tag im Bett", so Edwards. "Ganz klar wollte ich das Jahr nicht so beenden, aber ich freue mich auf die lange Pause, um dann 2010 noch stärker zurück zu kommen."

Edwards lobte auch die beeindruckende Vorstellung seines neuen Teamkollegen: "Wenn ich mir seine Zeiten heute ansehe, hat Ben tolle Arbeit geleistet. Er hat nicht nur bewiesen, dass er schnell lernt, sondern auch wie talentiert er ist. Es sollte eine gute, aber freundschaftliche texanische Rivalität 2010 geben. Ich kann es kaum erwarten."

Tags:
MotoGP, 2009, GP GENERALI DE LA COMUNITAT VALENCIANA, Ben Spies, Colin Edwards, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›