Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pons Racing und Tech 3 mit Fortschritten in Valencia

Die Moto2-Teams brachten ihre zu entwickelnden 600ccm 4-Takt-Prototypen diese Woche nach Spanien.

Pons Racing und das Tech 3 Moto2-Team waren diese Woche beide auf dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia unterwegs, um sich weiter auf die Debütsaison dieser neuen Klasse in 2010 vorzubereiten. Es standen weitere Testfahrten zu Entwicklungszwecken auf dem Programm.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Monat war das Tech3-Team auf dieser Strecke und erneut wurden die Fortschritte vom Wetter aufgehalten. Teamchef Hervé Poncharal war trotzdem zufrieden mit dem Fortschritten, die seine Fahrer Raffaele de Rosa und Yuki Takahashi mit ihren Technikern machen konnten.

"Wir hatten am Donnerstag vier Stunden Streckenzeit", erklärte er. "Wir hätten natürlich gern mehr Zeit gehabt, aber das, was wir tun konnten, war gut. Das erste Mal, als wir nach Valencia kamen, hatten wir etwas Chattering, das scheint nun weg zu sein. Wir hatten eine andere Schwinge, Steifigkeit, Gabel- und Stoßdämpfer-Einstellungen und so konnten wir zwar viel, aber nicht alles durchboxen. Wir haben aber ein großartiges Feedback und eine gute Richtung für Montmeló."

Er fügte außerdem hinzu: "Die gute Beziehung zwischen Raffaele und Yuki ist sehr interessant, sie kooperieren sehr viel. Sie arbeiten richtig gut zusammen und tauschen sich Informationen darüber aus, was sie getestet haben. Sie werden sich in dieser Saison sehr gut gegenseitig pushen. Wir haben zwei Top-Fahrer."

Für Pons Racing war es der erste Test in 2010. Sergio Gadea und Axel Pons werden in dieser Saison die Pons Kalex fahren und schafften am Donnerstag zusammen fast 150 Runden in Valencia.

"Heute (Donnerstag) konnten wir zum ersten Mal beide Motorräder einsetzen und wir probierten an jedem Chassis ein anderes Setup", erklärte Teammanager Sito Pons. "Wir haben auch die Telemetrie optimiert. Am Mittwoch war das Wetter schlecht und wir konnten überhaupt nichts tun. Am Donnerstag waren die Temperaturen sehr niedrig, was auch bedeutet, dass die Strecke sehr kalt war. Aber wir konnten ein paar Runden hinbekommen und die Technikermannschaft konnte sich an die zwei Motorräder und Fahrer gewöhnen."

Er fügte an: "Dieser Test erlaubte es uns, gute Fortschritte in der Entwicklung des Motorrades zu machen, was das Hauptziel war. Ich denke, dass wir eine sehr gute Basis für den nächsten Test in Montmeló haben."

Beide Teams werden mit ihrer Arbeit an den Prototypen auf dem Circuit de Catalunya beim Dreitagestest vom 17. - 19. Februar machen. Dann ist man außerhalb Barcelonas zu Gast.

Tags:
Moto2, 2010, Raffaele de Rosa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›