Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jorge Lorenzo im Blickpunkt

Jorge Lorenzo im Blickpunkt

Der MotoGP-Vizeweltmeister von 2009, Jorge Lorenzo, spricht über seine Ziele für die Saison 2010 - sein drittes Jahr in der Königsklasse.

Jorge Lorenzo spricht über seine Rivalität mit Valentino Rossi, seine Ziele für die Saison und noch viel mehr.

Jeder erwartet, dass Dein Kampf mit Valentino in diesem Jahr noch härter wird. Wie willst du damit klar kommen?
Es ist keine persönliche Rivalität. Es ist rein sportlich. Für mich ist es normal, wir sind beides Fahrer, die gewinnen möchten, und wir fahren im gleichen Team. Im letzten Jahr haben wir unsere Beziehung mit den Medien ziemlich höflich gehalten und ich hoffe, dass das so bleibt.

Wer ist Dein größter Gegner in diesem Jahr und warum?
Theoretisch sind Valentino, Casey, Dani und ich die Fahrer, die um die WM kämpfen. Aber ich bin mir sicher, dass auch jemand anderes, in den Titelkampf eingreifen könnte.

Ist es Dein Ziel, Weltmeister zu werden? Wärst Du mit einem zweiten Platz zufrieden?
Ja, ich wäre auch mit einem zweiten Platz zufrieden. Es ist sehr schwierig, in diese Position zu gelangen, besonders da wir gegen so fantastische Fahrer kämpfen. Ich möchte gewinnen, aber ich bin nicht in Eile, ich muss geduldig sein.

Du hast letztes Jahr einige Fehler gemacht. Was hast Du daraus gelernt und wie willst Du sie in diesem Jahr vermeiden?
Letztes Jahr war das Problem, dass alle vier Fahrer im Rennen am Limit gefahren sind. Dadurch ist es sehr schwierig, jedes Rennen zu beenden. Es ist richtig, dass ich einige Fehler bei der Strategie oder der Konzentration gemacht habe - das werde ich in diesem Jahr vermeiden. Aber ich bin mit der Saison 2009 ziemlich zufrieden.

Deine erste MotoGP-Saison war spektakulär, aber auch voller Verletzungen. Hattest Du nach diesem Auf und Ab erwartet, dass Du im zweiten Jahr so stark sein würdest?
Ich möchte konstanter und schneller sein, aber vielleicht werde ich das nicht sein. Wenn ich es nicht bin, werde ich mich davon mental nicht beeinträchtigen lassen. Ich werde weiter versuchen, meine Leistung zu verbessern.

Wie kannst Du Dich dieses Jahr verbessern? Gibt es bestimmte Bereiche, auf die Du Dich konzentrieren möchtest, um ein besserer Rennfahrer zu werden?
Meine Starts sind nicht die Besten. In diesem Winter habe ich hart daran gearbeitet, das zu verbessern, denn wenn man gut startet, verhindert man viele Probleme, die ein schlechter Start mit sich bringt.

Hast Du Entwicklungen verlangt, welche die M1 mehr an Deinen Fahrstil anpassen?
Zum Glück gehört es zu meinen besten Fähigkeiten, dass ich meinen Fahrstil ziemlich leicht an das Motorrad anpassen kann. Ich glaube nicht, dass ich den Ingenieuren viel darüber sagen muss. Valentino hat mehr Erfahrung und ist ein sehr guter Testfahrer, also überlasse ich meine Hoffnungen für die Entwicklung der M1 ihm.

Wenn es zu einer Wiederholung von Barcelona 2009 kommen sollte, wüsstet Du, wie Du Valentino dann schlagen könntest?
Ich weiß wirklich nicht, was ich tun könnte, wenn das wieder passieren sollte! Man kann sich vorstellen, was man machen würde, oder man kann reagieren, wenn man auf dem Motorrad sitzt. Ich habe mir einige Videoaufnahmen angesehen und bemerkt, dass ich ihn hätte aufhalten können, wenn ich die Linie etwas zugemacht hätte.

Du erhältst in diesem Jahr einen neuen Teammanager und einen neuen Datentechniker. Erwartest Du, dass sich die Arbeitsweise Deines Teams deshalb verändern wird? Was erwartest Du von Deinen neuen Teammitgliedern?
Eine der größten Veränderungen in diesem Jahr ist der neue Teammanager. In den letzten zwei Jahren hatten wir Daniele Romagnoli, der ein toller Teammanager war und hart gearbeitet hat. Dadurch holten wir sehr gute Ergebnisse. Aus verschiedenen Gründen gibt es einen Wechsel und nun haben wir Wilco Zeelenberg, der mir Fahrtipps geben kann, die mir Daniele nicht geben konnte, denn Wilco ist ein Ex-Fahrer, also hat er mehr Rennerfahrung. Wir haben auch einen neuen Datentechniker, Davide Marelli, der hoffentlich gute Arbeit leistet.

Glaubst Du, dass Du nach zwei Saisons mehr an der Entwicklung des Motorrads teil hast?
Ja, ich bin besser vorbereitet auf diese Rolle, weil ich mehr Erfahrung habe. Ich kenne das Motorrad, also kann ich mit mehr Wissen argumentieren, wenn ich mit den Ingenieuren spreche. Valentino ist weiterhin der Entwicklungsführer für die M1, aber Masao Furusawa weiß, dass ich diese Aufgabe so schnell wie möglich übernehmen muss - im Interesse von Yamaha und mir selbst.

Es gab Spekulationen über Deinen Vertrag. Fühlst Du Dich im Team wohl?
Ja, ich bin sehr glücklich. Das war ich bei Yamaha immer. Jeder hat mich vom ersten Moment an in der Familie willkommen geheißen. Die Stimmung in der Box ist klasse und ich möchte noch lange mit Yamaha weiter arbeiten.

Was hältst Du von Valentinos Kommentaren zu Eurer gemeinsamen Zukunft im Team? Bist Du glücklich, mit ihm eine Box zu teilen?
Ja, ich bin sehr glücklich mit Valentino, denn ich könnte von keinem anderen Fahrer mehr lernen als von ihm. Ich glaube, wir sind das beste Team in der MotoGP.

Was hältst Du von den Rookies in dieser Saison?
Ehrlich gesagt dachte ich, dass die MotoGP nicht mehr Talente haben könnte als in den letzten beiden Jahren. Aber anscheinend geht es doch. Mit Spies, Barbera, Bautista und Aoyama geben noch mehr interessante Fahrer ihr MotoGP-Debüt. Das wird für alle toll.

Glaubst du, dass Marco Simoncelli oder Ben Spies so einschlagen können wie Du 2008?
Ja, warum nicht? Sie sind beide Weltmeister, jung und sehr schnell. Sie möchten so schnell wie möglich vorne mitmischen. Vielleicht wird es für sie schwierig, mein Debüt zu überbieten, weil ich an meinem ersten Wochenende die Pole holte und Zweiter wurde, aber wenn sie nicht stürzen, können sie vielleicht mein Gesamtergebnis (4. Platz) übertrumpfen.

Tags:
MotoGP, 2010, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›