Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa: "Die Top-4 können sich jederzeit ändern"

Pedrosa: 'Die Top-4 können sich jederzeit ändern'

Der Repsol Honda Fahrer Dani Pedrosa verriet motogp.com seine Pläne für den MotoGP-Test in Sepang und sprach über seine Ziele für die Saison 2010.

Dani Pedrosa beginnt mit den Vorbereitungen für seine fünfte MotoGP-Saison am Donnerstag mit dem ersten von zwei Testtagen auf dem Sepang International Circuit. Im Dezember unterzog er sich einer Operation, um eine Schraube aus seinem linken Handgelenk zu entfernen, die seine Beweglichkeit einschränkte und ihm Schmerzen bereitete. Nur Stunden vor seiner ersten Ausfahrt in Malaysia sprach er mit motogp.com über den Test und die bevorstehenden Herausforderungen in der Saison 2010.

Wie fühlst Du Dich? Bist Du in guter Verfassung für den Testbeginn?
Ja. In der vergangenen Saison hatte ich Probleme mit meinem Handgelenk, aber ich habe nichts gesagt. Ich hielt bis zum Saisonende durch und gab alles, aber obwohl ich nicht mehr auf dem Motorrad saß und das Handgelenk nicht mehr belastete, tat es immer noch weh. Also habe ich mich entschieden, dass es das Beste wäre, die Schraube zu entfernen. Die Erholungszeit waren zwei bis drei Wochen und das Ergebnis war bislang sehr positiv. Ich habe trainiert und bin etwas Motocross gefahren. Das Handgelenk reagierte gut, obwohl es erst kürzlich operiert wurde. Die Testtage werden eine Prüfung für mein Handgelenk, aber es fühlte sich besser an, sobald die Schraube draußen war. Ich fühle mich erholt und bereit für diesen Test.

In den vergangenen Jahren hast Du Dich in der Saisonvorbereitung verletzt (Sepang 2008, Katar 2009). Dadurch war Deine Kondition zum Saisonstart beeinträchtigt. In diesem Jahr ist es wichtig, alle Testtage zu bestreiten...
Ja, die Priorität liegt darauf, alle Testtage zu nutzen, denn diesmal gibt es noch weniger Testtage. Diese sind dadurch umso wichtiger und es ist entscheidend, Fehler zu vermeiden und beim ersten Rennen in einer guten Form zu sein.

Wie sieht Dein Plan für diesen Test aus?
Ich möchte dort weitermachen, wo ich in Valencia aufgehört habe. Wir werden die Öhlins-Aufhängung testen, die ein großer Umstieg von der Showa ist. Warten wir ab, wie sie mit kleineren Veränderungen am Chassis reagiert. Und auch ich muss mich testen: Ich bin seit drei Monaten nicht gefahren, also muss ich wieder auf das Bike steigen und einen Rhythmus, Speed und die richtige Fitness finden.

Die Elektronik ist ein wichtiger Aspekt. Auch an diesen beiden Tagen?
Ja, sie ist einer der wichtigsten Aspekte bei den 800er Maschinen und wir müssen sie auf die bestmögliche Art und Weise einstellen. Im letzten Jahr war das unsere Schwäche, besonders beim Bremsen. Auf dieser Strecke muss man viel bremsen, also werden wir versuchen, das beste Setup zu finden.

Was willst Du beim ersten Rennen in Katar am 11. April haben, was Du jetzt noch nicht hast?
Ich möchte ein Motorrad haben, das perfekt auf mich abgestimmt ist und ich möchte es wie eine Einheit fahren. Dadurch erhält man viel Selbstvertrauen - das ist sehr wichtig.

Angesichts der Motorenbeschränkungen in diesem Jahr (es sind nur sechs Motoren für die 18 Rennen erlaubt), wird die Zuverlässigkeit wichtiger denn je. Wie siehst Du das?
Ich glaube, dass die Zuverlässigkeit eine Stärke der Honda Bikes ist, die immer konkurrenzfähig sind. Damit haben wir sehr wenige Probleme. Natürlich wird es schwierig, weil man nie weiß, was passiert, wenn man einen Sturz hat. Aber Honda geht vorsichtig an die Sache heran und hat immer haltbare Motoren.

Wird es unter den "vier Außerirdischen" in diesem Jahr neue Gesichter geben?
Das kann sich jederzeit ändern. Im letzten Jahr war alles klar, aber es schwankte von Rennen zu Rennen. Die Reihenfolge war an jedem Rennwochenende anders. Einmal konnte ein Fahrer gewinnen, dann ein anderer - der Wettbewerb ist sehr stark. Wer diesmal vorne ist, wird sich im Laufe der Saison zeigen.

Was sagst Du dazu, dass zum ersten Mal fünf Spanier in der Königsklasse fahren?
Das ist viel. Wenn wir auf die Vergangenheit schauen, ist es schwierig, ein oder zwei Fahrer zu finden. Aber es ist sehr positiv für uns.

2010 ist Deine fünfte Saison in der Königsklasse und Dein Vertrag läuft am Ende des Jahres aus. Verspürst Du einen besonderen Druck?
Es ist ein wichtiges Jahr, aber das gilt für alle. Zu Jahresbeginn ist es immer eng und vielleicht sind alle ein bisschen nervös, aber alle sind konzentriert und bereit für jedes Rennen.

Warum fährst Du wieder mit der Nummer 26?
Es ist eine Anerkennung an meine Fans, die mich auch in schwierigen Momenten wie 2008 unterstützt haben - und ganz besonders 2009. Ich habe es für sie getan. Ich weiß, dass sie die Nummer mögen.

Aber Du hoffst, dass Du sie durch die Nummer 1 ersetzen kannst?
Selbst im besten Fall würde ich sie nicht ändern! Ich bin mir nicht sicher, aber zunächst müsste ich sie mir verdienen.

Tags:
MotoGP, 2010, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›