Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Aoyama und Interwetten haben noch Arbeit

Aoyama und Interwetten haben noch Arbeit

Die zwei Testtage in Malaysia haben dem Interwetten Honda MotoGP Team einige Bereiche aufgezeigt, an denen in den kommenden drei Wochen gearbeitet werden muss.

Hiroshi Aoyamas erste Ausfahrten auf der neuen RC212V in Sepang erlaubten es dem Japaner, mit der Arbeit an seinem Setup zu beginnen. Dabei gewann das Interwetten Team wertvolle Informationen, um diesen Prozess nun in die richtige Richtung fortzuführen.

Bei hohen Temperaturen und schwierigen klimatischen Bedingungen erzielte Aoyama eine beste Rundenzeit von 2:03.195 (gefahren am Freitag), die Konzentration lag aber darauf, eine Basis zu finden, von der aus weitergearbeitet werden kann.

"Mein Gefühl mit dem Motorrad war heute (Freitag) auf jeden Fall besser als gestern, aber eben immer noch nicht gut. Wir haben mit diesem Motorrad noch sehr viel Arbeit vor uns. Es ist charakteristisch gesehen eine 180°-Drehung zum 2009er Bike. Wichtig war bei diesem Test erst einmal, dass wir überhaupt einen Anfang gefunden haben und einige Probleme wie das mit der Hinterrad-Aufhängung lösen konnten."

Der 250cc-Weltmeister meinte weiter: "Es ist eben nicht viel Test-Zeit übrig und da ist es nicht einfach, ein perfektes Setup zu finden. Im Moment habe ich einfach noch kein Vertrauen aufbauen können, aber ich werde in der Pause bis zum nächsten Test zusammen mit meinem Crewchief Daten analysieren und an einer Lösung arbeiten."

Aoyamas Crewchief Tom Jojic sagte: "Wir arbeiten hier mit einem komplett neuen Motorrad. Wir haben einige technische Probleme, die den Rhythmus stören und für die Lösungen gefunden werden müssen. Kleinere Probleme, wie das mit der Hinterrad-Aufhängung und der vorderen Geometrie des Motorrades haben wir lösen können und das ist schon einmal ein positiver Anfang. Was wir brauchen ist mehr Bodenhaftung und da haben wir bereits Ideen, wie wir das anpacken können."

Er erklärte weiter: "Ich bin nicht glücklich mit diesem Test, aber ich hoffe, dass sich das beim nächsten Mal ändern wird. Jetzt werden wir zusammen mit Honda die Daten auswerten und mit den Daten der anderen Fahrer vergleichen, so dass wir die Probleme, die uns plagen, lösen können und uns in drei Wochen hier in Sepang beim nächsten Test mehr auf Hiroshi konzentrieren können."

Tags:
MotoGP, 2010, Hiroshi Aoyama

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›