Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Paul Denning über den Fortschritt der GSV-R und die Tests in Sepang

Paul Denning über den Fortschritt der GSV-R und die Tests in Sepang

Rizla Suzuki Team-Manager Paul Denning blickt auf den ersten Test in Sepang zurück und gibt die anstehenden Pläne für den kommenden Test Ende Februar, wieder.

Anfang Februar traf sich die MotoGP zum ersten offiziellen Test in Sepang. Nach der Rückkehr des Rizla Suzuki Teams wird Bilanz zu den ersten Tagen gezogen und sich akribisch auf den zweiten Test vorbereitet.

Team Manager Paul Denning gab die Eindrücke des Teams im offiziellen Blog des Suzuki-Squads wieder und betonte die hartnäckige Einsatzbereitschaft des Teams für die anstehende Saison.

”Wir sind gerade zurück aus Sepang, ein echter Temperaturschock, wenn man von 35°C und hoher Luftfeuchtigkeit zurück nach UK kommt. Wir haben den ersten Test analysiert, auch wenn es nicht lange bis zum nächsten Test ist und es daher schwer fällt große Veränderungen vorzunehmen”, erklärte Denning.

“Was die Resultate betrifft, so war die Saison 2009 recht enttäuschend. Wir haben uns schon Gedanken gemacht, aber das Suzuki Management hat bewiesen, dass sich die Firma sehr der MotoGP verschrieben hat und es weiterhin als wichtige Möglichkeit für Weiterentwicklung sieht.”

“Unsere Rennabteilung arbeitet sehr hart und hat große Schritte nach vorn gemacht, das hat man beim ersten Test bereits sehen können. Wir haben mit zwei neuen Chassis getestet, neben vielen anderen Teilen und mit Hilfe von Suzuki und Nobuatsu Aoki, haben wir nun eins ausgewählt, mit dem wir die Saison beginnen werden. Das neue Chassis scheint viel besser vom Start weg zu funktionieren (auch wenn die Reifen noch kalt sind) und wir bekommen ein besseres Feedback bei nassen Bedingungen. Hoffentlich wird das unsere Leistungen bei kühleren Temperaturen verbessern.”

In der kommenden Saison stehen jedem Fahrer nur noch sechs Motoren zur Verfügung und Denning erklärte wie Suzuki an diese Herausforderung heran geht und wie die Arbeit mit Loris Capirossi und Alvaro Bautista voran schreitet.

“Beim nächsten Test haben wir die komplette neue Spezifikation den Motors im Einsatz und wir hoffen, dass sie hilfreich sein wird. Wir müssen genau wie alle anderen mit der Sechs-Motorenregel zurecht kommen, aber unsere Konzentration liegt auch darauf die richtige Balance zwischen Leistung und Haltbarkeit zu finden.

“Was unsere Fahrer betrifft, Loris zeigt wie immer größten Einsatz. Die Strecke war ab 9 Uhr morgens offen und er war 9:01 Uhr auf ihr unterwegs. Sein Einsatz und seine Verschriebenheit und seine Fitness sind top, wir hoffen, dass wir ihm gutes Material zur Verfügung stellen können.”

“Alvaro bringt frischen Wind ins Team und seine Leistung in Sepang war auf einem Level mit den anderen Rookies. Ich glaube er hat während des Tests einen großen Schritt nach vorn gemacht. Für Suzuki ist er gut, denn er ist ein Kämpfer, genau wie Loris. Wir haben es oft in der 250cc-Klasse gesehen, als er sich von hinten nach vorn gearbeitet hat und sich auch durch Rückschläge nicht entmutigen ließ. Selbst wenn er in der Qualifikation Probleme hatte am Renntag hat er sich immer noch einmal steigern können.”

“Was die kommende Saison betrifft, da kann ich nur sagen, dass alle die mit dem Projekt etwas zu tun haben hart arbeiten und sich voll einsetzen, um unsere Ziele zu erreichen. Wir werden alles geben und wollen um Podestplätze mitkämpfen.”

Tags:
MotoGP, 2010, Alvaro Bautista, Loris Capirossi, Rizla Suzuki MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›