Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bewegter Donnerstagmorgen in Montmeló

Bewegter Donnerstagmorgen in Montmeló

Es war ein ereignisreicher Morgen auf dem Circuit de Catalunya. In der ersten Hälfte des zweiten Testtages der Moto2- und 125ccm-Klassen gab es sechs Stürze und Kenny Noyes war der schnellste Pilot.

Am Donnerstagmorgen fanden die Moto2- und 125ccm-Piloten in Montmeló gutes Wetter vor und so konnten die Fahrer weitere Runden sammeln, um ihre Bikes kennenzulernen. Die nassen Bedingungen vom Vortag hatten in manchen Teilen der Strecke aber noch ihre Spuren hinterlassen und so kamen sechs Piloten zu Fall.

Die schnellste Zeit des Vormittags kam vom Jack&Jones by A. Banderas-Piloten Kenny Noyes. Der Amerikaner spulte 27 Runden ab und durchbrach mit seiner Bestmarke von 1:49,9 Minuten vor 13:00 Uhr als Einziger die 1:50er-Marke. Der nächstschnellere war Roberto Rolfo (Italtrans STR). Er kam auf eine Zeit von 1:50 Minuten, stürzte aber in seiner vierten Runde. Dabei verletzte er sich an der linken Schulter und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Teamkollege Robertino Pietri hatte mehr Glück und konnte 26 gezeitete Runden fahren.

Das Tech 3-Duo mit Raffaele de Rosa und Yuki Takahashi verzichtete am Mittwoch komplett auf eine Ausfahrt. Heute aber waren sie unterwegs und der Japaner hatte eine Bestzeit von 1:50,6 Minuten zu verbuchen. Sein italienischer Teamkollege lag eine knappe Sekunde dahinter.

Julián Simón (Mapfre Aspar) bekam fünf Runden hin, ehe er auf einem nassen Fleck ausrutschte. Er konnte so nur weniger als 15 Minuten auf seinem RSV-Chassis proben. Thomas Lüthi vom Interwetten Moriwaki Racing Team stürzte ebenso wie Alex Debón (Team Aeroport de Castelló) früh am Tag, der Spanier musste bereits in seiner ersten Runde zu Boden. Sein Motor blieb dabei aber unbeschädigt und so sollte er am Freitag das Training wieder aufnehmen können. Fonsi Nieto (G22 HolidayGym) wurde in seiner sechsten Runde auch in einen Sturz verwickelt.

Joan Olivé (Jack&Jones by A. Banderas) fuhr 36 Runden, Sergio Gadea und Axel Pons vom Pons Kalex-Team konzentrierten sich derweil nicht auf ihre Zeiten. Der erste Fahrer auf der Strecke war am heutigen Tag Scott Redding. Er fährt für das Marc VDS Racing Team und konnte in seinen 24 Runden eine Bestzeit von 1:52,9 Minuten abliefern. Sein Teamkollege Vincent Lonbois war nur unwesentlich schneller.

Karel Abrahams erste Fahrt auf der RSV dauerte sechs Runden (1:54,4 Min.). Beim Technomag-CIP-Duo mit Dominique Aegerter und Shoya Tomizawa fuhren beide 26 Runden. Der Japaner war dabei rund eine Sekunde schneller als sein Teamkollege und kam auf 1:50,1 Minuten.

In der Blusens-STX-Box konnten Yonny Hérnandez (25 Runden) und Mashel Al Naimi (32 Runden) Zeiten von 1:51,1 Minuten und 1:53 Minuten abliefern. Jules Cluzel und Claudio Corti von Forward Racing fuhren über 20 Runden und kamen auf eine identische Zeit von 1:50,8 Minuten. Das Kiefer Racing Duo mit Stefan Bradl (1:54 Min., 35 Runden) und Vladimir Leonov (1:53 Min. 24 Runden) zeigte sich ebenfalls auf der Strecke.

Von den 125ccm-Fahrern war Nico Terol nach 17 Runden mit 1:53,7 Minuten der Schnellste. Sein Bancaja Aspar Teamkollege Bradley Smith war nach 21 Runden noch eine Sekunde langsamer. Marc Márquez (Red Bull Ajo Motorsport) stürzte, als er auf ausgelaufenem Öl ausrutschte. Efrén Vazquez (1:53,8 Min, 25 Runden), Pol Espargaró (1:55 Min, 23 Runden) und Alberto Moncayo (1:57,4 Min, 25 Runden) waren ebenfalls unterwegs.

Tags:
Moto2, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›