Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Erster Testtag in Montmelo

Erster Testtag in Montmelo

Die Sonne zeigte sich doch noch beim ersten Testtag der Moto2 und 125cc-Klasse auf dem Circuit de Catalunya.

Nachdem die Testfahrten alles andere als viel versprechend in Spanien begonnen hatten, konnten die Fahrer der Moto2 und 125cc-Klassen am Nachmittag doch noch einige Runden absolvieren.

Am Morgen waren die Italtrans STR-Fahrer Roberto Rolfo und Robertino Pietri die einzigen Fahrer, die sich auf die Strecke wagten, um ein paar Testrunden zu fahren. Erst nach der Mittagspause und gegen Ende des ersten Testtages gingen noch andere Fahrer auf die Strecke in Barcelona.

Rolfo legte mit einer 1:51.3 Minuten Rundenzeit auch die schnellste Zeit des Tages hin, allerdings kam es den Fahrern und Team nicht auf die Zeiten an. Vielmehr wurden die Testkilometer genutzt, um sich weiter an die neuen Maschinen zu gewöhnen. Die von Honda offiziell gelieferten Motoren werden erst beim offiziellen Test vom 1.-3- März, zur Verfügung stehen.

Rolfo fuhr 35 Runden, während Teamkollege Pietri durch technische Probleme nur vier Runden fahren konnte. Alex Debon von Aeroport de Castello legte zwölf Runden mit seiner FTR zurück. Das Technomag-CIP-Duo Dominique Aegerter (1:53.4 Minuten) und Shoya Tomizawa (1:52.7 Minuten) fuhren mit 38 und 36 die meisten Runden mit Suter und konzentrierten sich vor allem auf die Einstellung der Kupplung und ihre Sitzposition.

Scott Redding saß zum ersten Mal auf seiner Suter Maschine, musste aber bis zum Nachmittag warten, da er auf besseres Wetter für seine Testrunden hoffte. Der Marc VDS-Fahrer setzte eine beste Runde von 1:57 Minuten.

Thomas Lüthi (Interwetten Moriwaki Racing) fuhr insgesamt acht Runden und das Blusens STX-Duo Mashel Al Naimi (1:56.2 Minuten) und Yonny Hernandez (2’00.8 Minuten) legte 20 und 13 Runden zurück.

Yannick Guerra vom G22 HolidayGym-Team war einer der Fahrer die mit 20, mehr Runden absolvierten, während Teamkollege Fonsi Nieto nur fünf fuhr. Das Jack&Jones Team by A. Banderas mit Kenny Noyes und Joan Olive legten zusammen genommen fünf Runden zurück, sie gingen erst sehr spät am Tag auf die Strecke. Pons Kalex-Duo Axel Pons und Sergio Gadea fuhren Zeiten von 1:56.3 und 1:56.2 Minuten.

Einige Fahrer verzichteten auch darauf auf die Strecke zu gehen, unter anderem Tech3-Fahrer Raffaele de Rosa und Yuki Takahashi und Mapfre Aspars Mike di Meglio und Julian Simon. Zudem hatten einige Teams bereits vorher beschlossen erst Donnerstag und Freitag zu fahren, dazu gehörten Stefan Bradl (Viessman Kiefer Racing), Karel Abraham (Cardion AB Motoracing) und Alex Baldolini (Caretta Technology Race Dept).

Von den 125cc-Fahrern waren die Derbi Bainet-Fahrer Efren Vaszquez (2:01.9 Minuten mit 28 Runden) und Pol Espargaro (2:03.5 Minuten und 18 Runden) am fleißigsten und auch Marc Marquez (Red Bull Ajo Motorsport) ging auf die Strecke und legte mit 2:05.1 Minuten die schnellste Runde hin.

Tags:
Moto2, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›