Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Tomizawa macht die Pace am zweiten Tag

Tomizawa macht die Pace am zweiten Tag

Der Moto2-Test in Barcelona endete am Donnerstag mit der Bestzeit des Technomag-CIP-Fahrers Shoya Tomizawa. Die Bedingungen hatten sich verbessert und es schien die Sonne.

Shoya Tomizawa war am zweiten Testtag auf dem Circuit de Catalunya der schnellste Mann. Mit seiner Suter MMX-Maschine kam er auf eine Zeit von 1:49,4 Minuten. Insgesamt drehte der Japaner 65 Runden. Ihm folgten in den Zeitenlisten Jules Cluzel (Forward Racing, 59 Runden) und Yonny Hérnandez (Blusens-STX). Beide kamen mit ihrem Suter- beziehungsweise BQR-Moto2-Prototypen auf eine Zeit von 1:49,6 Minuten.

Der Tag begann sonnig aber kühl und vom Mittwoch verblieben noch einige nasse Flecken auf der Piste. Julián Simón musste die am eigenen Leibe erfahren, als er nach nur fünf Runden bereits früh am Tag stürzte. Aber die Spanier sprang wieder auf seine RSV des Mapfre Aspar-Teams und lieferte später eine 1:49,8-Minuten-Runde ab. Yuki Takahashi vom Tech 3-Team kam auf die selbe Zeit, nachdem er am Mittwoch überhaupt nicht gefahren war.

Kenny Noyes (Jack&Jones by A. Banderas) wurde Sechster und war auch der letzte Pilot, der unter die Marke von 1:50,0 Minuten kam. Er fuhr seine Bestzeit bereits am Morgen, was ihm zur Mittagspause auch die Führung eingebracht hatte. Roberto Rolfo stürzte auf seiner vierten Runde und renkte sich dabei seine linke Schulter aus. Nach einem zunächst vielversprechendem Start in den Tag wird er nun vier Wochen Erholungszeit brauchen.

Claudio Corti auf der Suter von Forward Racing, Alex Baldolini (Caretta Technology Race Dept) und Dominique Aegerter (Technomag-CIP) kamen alle unter 1:51,0 Minuten. Mike di Meglio vom Team Mapfre Aspar, welcher am Nachmittag auch stürzte und Sergio Gadea von Pons Kalex Racing knatterten in 1:51,0 Minuten um die Piste.

Der erste Fahrer des Tages auf der Piste war Scott Redding mit der Suter des Marc VDS Racing Teams. Er wurde schließlich einer von drei Fahrern – neben Mashel Al Naimi (Blusens-STX) und Fonsi Nieto (G22 HolidayGym) – die eine Zeit von 1:51,2 Minuten fuhren. Axel Pons (Pons Kalex) und Raffaele de Rosa (Tech 3 Racing) waren nur Bruchteile langsamer.

Thomas Lüthi’s (Interwetten Moriwaki Racing) Sturz am Morgen konnte ihm nicht die Motivation rauben und so war der Schweizer am Nachmittag wieder zurück auf der Piste. Dort holte er sich seine Bestzeit von 1:51,8 Minuten. Robertino Pietri (Italtrans STR), Joan Olivé (Jack&Jones by A. Banderas) und Stefan Bradl (Viessman Kiefer Racing) – der erst heute seinen ersten Testtag hatte – kamen noch unter 1:52,0 Minuten. Vincent Lonbois vom Marc VDS Racing Team hatte am Nachmittag noch einen kleinen Sturz zu beklagen.

Inoffizielle Zeiten Tag zwei:

Shoya Tomizawa - Technomag-CIP - 1’49.4
Jules Cluzel - Forward Racing - 1’49.6
Yonni Hernández - Blusens STX - 1’49.6
Julian Simon - Mapfre Aspar Team - 1’49.8
Yuki Takahashi - Tech 3 Racing - 1’49.8
Kenny Noyes - Jack&Jones by A. Banderas -1’49.9
Roberto Rolfo - Italtrans STR - 1’50.0
Claudio Corti - Forward Racing - 1’50.1
Alex Baldolini - Caretta Technology - 1’50.3
Dominique Aegerter - Technomag-CIP - 1’50.7
Mike di Meglio - Mapfre Aspar Team - 1’51.0

Tags:
Moto2, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›