Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Aspar: "Wir beginnen die WM mit einem 100% konkurrenzfähigen Motorrad"

Aspar: 'Wir beginnen die WM mit einem 100% konkurrenzfähigen Motorrad'

Team Aspar Teamchef Jorge Martinez Aspar spricht vor dem MotoGP-Debüt von Fahrer und Team über die Anpassung von Hector Barbera an die Ducati Desmosedici GP10.

Das Aspar MotoGP Team wird beim zweiten offiziellen Test der Königsklasse in der kommenden Woche in Sepang antreten. Teamchef Jorge Martinez Aspar war schon in dieser Woche am Circuit de Catalunya in Barcelona, um die Fortschritte seines Moto2-Projekts zu verfolgen. motogp.com sprach mit ihm über das MotoGP-Programm mit dem Fahrer Hector Barbera.

"Wir haben uns keine bestimmten Ergebnisse als Ziel gesetzt, aber es läuft gut, besser als erwartet", sagte Martinez. "Wir müssen Schritt für Schritt machen, weiter hart arbeiten und beim ersten Rennen werden wir sehen, wo wir stehen. Momentan hat Hector ein sehr gutes Gefühl für das Motorrad und das Team fühlt sich mit der Ducati ebenfalls wohl."

Wie die Konkurrenten von Honda und Yamaha stattet auch Ducati seine Sattelitenteams zu Saisonbeginn mit dem gleichen Material wie das Werksteam aus. Martinez erklärt: "Ducati hat uns gesagt, dass wir mit einem identischen Motorrad beginnen wie Stoner und Hayden. Später wird jeder seine eigene Elektronik haben, aber das Motorrad ist das gleiche. Wir gehen mit einem Motorrad in das erste Rennen, das 100% offiziell und so konkurrenzfähig wie ihres ist."

Zum Test in Sepang (vom 25.-26. Februar) sagte Martinez: "Beim letzten Test haben wir gute Fortschritte beim Feintuning der GP10 gemacht, also haben wir eine gute Basis für diesen Test. Wir sind mit der Richtung zufrieden, die Barbera (bei der Vorbereitung des Motorrads) eingeschlagen hat, die ähnlich zu jener von Stoner zu sein scheint. Das ist sehr positiv."

Aspar hat als einziges Team Fahrer in allen drei Klassen der Weltmeisterschaft. Entsprechend sprach er auch über die Vorbereitung von Julian Simon und Mike di Meglio auf dem RSV Prototypen in Montmelo, wo das Wetter an allen drei Tagen eine wichtige Rolle spielte.

"Das Wetter hat uns nicht geholfen und wir hatten gestern zwei Stürze", sagte er. "Es ist noch etwas zu früh, um das Motorrad einzuschätzen. Es ist für alle komplett neu und jeder hat einen anderen Motor, es ist also schwer zu sagen, wo jeder steht. Ich glaube, dass wir beim Test in Valencia (1.-3. März) etwas mehr wissen werden."

Tags:
MotoGP, 2010, Paginas Amarillas Aspar

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›