Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Guter erster Tag für Tech 3Team

Guter erster Tag für Tech 3Team

Ben Spies und Colin Edwards kamen auf die Plätze fünf und sechs beim ersten Testtag in Sepang.

Das Monster Yamaha Tech 3 Team hatte nach dem ersten Testtag in Malaysia allen Grund zur guten Laune. Ben Spies und Colin Edwards legten mit der M1 gute Rundenzeiten hin. Beide Fahrer kamen unter die Top-6 der Tageswertung und zeigten gute Fortschritte im Vergleich zum ersten Test vor drei Wochen.

Ben Spies setzte seine Lernkurve weiter fort und gewöhnte sich an das Fahren auf einer MotoGP-Maschine. Seine Zeit von 2:01.843 Minuten reichte für Platz fünf. Der Texaner absolvierte 42 Runden und arbeitete hauptsächlich an der Geometrie.

“Es war heute heiß da draußen, aber ich bin froh über meine Leistungen und ich fühle, dass ich eine ganze Menge geleistet habe”, sagte Spies. “Ich habe automatisch da angefangen, wo ich das letzte Mal aufgehört habe, denn in meiner vierten Runde war ich nur noch drei Zehntel langsamer als meine Bestzeit vom ersten Test. Ich bin fast eine halbe Sekunde schneller und ich kann beständigere Zeiten fahren. Meine schnellsten Runden kamen alle auf Reifen, die eine Renndistanz bereits hinter sich hatten und das macht mich glücklicher, als alles andere. Es ist nicht mal so sehr, dass ich unter die Marke von 2:02 kam, aber ich schaffte das auf abgenutzten Reifen und ich denke, dass das in dieser Saison eine meiner Stärken sein wird.”

“Heute haben wir ein bisschen mehr mit der Maschine herum gespielt, als bei den ersten Tests, nur um ein paar andere Eindrücke zu bekommen, nichts weiter. Ein paar Änderungen waren gut, andere nicht, aber dennoch habe ich wichtige Fortschritte erzielt und wir haben mehr Grip gefunden. Ich versuche jeden Tag etwas zu lernen und ein bisschen schneller zu werden.”

Colin Edward hatte am Morgen noch ein paar technische Probleme konnte am Nachmittag aber dennoch gute Rundenzeiten absolvieren. Seine Tagesbestzeit war eine 2:01.897, die für Platz sechs reichte. Er arbeitete hauptsächlich an der Elektronik.

“Nach dem kleinen Problem, welches ich heute Morgen hatte, musste ich ziemlich schnell auf den Rest der Typen aufholen, aber ich bekam ein paar gute Runden hin und bin glücklich über mein Tempo”, sagte Edwards. “Es war ein guter Tag und ich fühle, dass wir ein paar Dinge gelernt haben. Jeder testet hier Elektronik und Yamaha hat ein weiteres Mal einen guten Job gemacht, denn was ich ausprobiert habe, hat definitiv einige gute Aspekte. Sie gehen in die richtige Richtung. Yamaha hat letztes Jahr vielleicht dominiert, aber sie haben es nicht lässig genommen und sich zurückgelehnt. Sie haben richtig hart an der Verbesserung dessen gearbeitet, was bereits ein großartiges Motorrad war und einige dieser Verbesserungen haben mir richtig geholfen.”

Edwards fügte an: “Ich habe weiter an der neuen Schwinge gearbeitet und ich mag sie. Sie scheint der Front und dem Heck des Motorrades entgegenzukommen und das gibt mir sehr viel mehr Vertrauen. Und sie hilft mir sehr mit meinem Gefühl für die Front, womit ich letztes Jahr ein wenig Probleme hatte.”

Tags:
MotoGP, 2010, Colin Edwards, Ben Spies, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›