Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi Schnellster in Sepang

Rossi Schnellster in Sepang

Nachdem Valentino Rossi bereits beim ersten Test in Malaysia die schnellsten Zeiten hinlegte, gelang dem Italiener dies auch zum Auftakt des zweiten Wintertests.

Nachdem es am Mittwoch noch recht ruhig auf der Strecke in Sepang zuging, machten sich heute alle Stammfahrer auf ihr Testzeit ausgiebig zu nutzen. Allen voran Valentino Rossi, der die Tagesbestzeit für sich verbuchen konnte. Er fuhr mit seiner YZR-M1 eine Rundenzeit von 2:01.068 Minuten.

Rossi konzentrierte sich auf die Einstellung des Setups und testete ebenso die neuen Brembo Bremssattel. Casey Stoner kam hinter Rossi auf Rang zwei für das Ducati Marlboro Team, dass vor allem die Radschwinge für die Desmosedici GP10 testete. Stoner wollte zudem ein besseres Gefühl für den neuen Motor bekommen. Sein Abstand auf Rossi betrug 0.151 Sekunden.

Andrea Docvizioso verbesserte sich im Vergleich zu seinem ersten Test um eine halbe Sekunde und fuhr eine 2:01.631 und war damit der Dritte in der Zeitenliste. Suzuki brachte für die GSV-R den neuen Motor an den Start und Loris Capirossi konnte damit sichtbare Fortschritte erzielen, der Altmeister kam auf Rang vier und absolvierte 52 Runden. Dabei lag er nur 0.056 Sekunden hinter der Zeit von Dovizioso.

MotoGP Rookie und Monster Yamaha Tech 3-Fahrer Ben Spies folgte auf dem fünften Rang, noch vor Landsmann und Teamkollegen Colin Edwards. Die Tech 3-Fahrer arbeiteten vor allem an ihrer Sitzposition auf der Yamaha. Spies fuhr eine Zeit von 2:01.843 Minuten, Edwards folgte mit 0.054 Sekunden Abstand dahinter. Er musste einige Probleme mit der Elektronik hinnehmen, die ihn vor allem am Morgen ausbremsten.

Dani Pedrosa (Repsol Honda) stürzte am Mittag in Turn 9, nachdem er gerade einmal 26 Runden absolviert hatte. Er konnte seine Testfahrten später jedoch fortsetzen und fuhr insgesamt 47 Runden mit der RC212V und einer persönlichen Bestzeit von 2:02.036 Minuten. Mika Kallio war unterdessen der fleißigste Fahrer in Sepang, der Pramac Racing-Faher legte insgesamt 76 Runden zurück und war am Ende nur 0.002 Sekunden langsamer als Dani Pedrosa. Der Finne kam damit auf Rang acht.

Alvaro Bautista musste seinen ersten Sturz hinnehmen. Er konnte aber nach einer kurzen Pause wieder auf seine Suzuki steigen und die Testarbeit fortsetzen. Seine beste Zeit war eine 2:02.078 Runde, auch er fuhr mit dem neuen Motor.

Die Top-10 wurden von San Carlo Honda Gresini Fahrer Marco Melandri abgerundet. Der Italiener fuhr 2:02.086 mit seiner RC212V. Nicky Hayden (Ducati Marlboro) folgte erst auf Rang elf, er spürte noch die Nachwirkungen seiner Armoperation vor zwei Wochen. Dennoch komplettierte er insgesamt 61 Runden.

Die Rookies Hiroshi Aoyama (Interwetten Honda MotoGP), Aleix Espargaro (Pramac Racing) – der einen Sturz hinnehmen musste - Hector Barbera (Paginas Amarillas Ducati) folgten und platzierten sich damit noch vor LCR Honda Pilot Randy de Puniet. Der Franzose fuhr 76 Runden und versuchte das Chassis der RC212V besser abzustimmen. Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini Team) arbeitete an der Einstellung der Elektronik.

Zudem brachte Bridgestone eine neue Reifenspezifikation mit nach Sepang. Eine Hinterreifen der Medium-Mischung für die Qualifikation und ein neuer Vorderreifen der 2011 im Rennen eingesetzt werden soll.

Yamaha schickte außerdem die Testfahrer Norihiko Fujiwara und Wataru Yoshikawa auf die Strecke, auch als Ersatz für den Verletzungbedingt fehlenden Jorge Lorenzo.

Die Fahrer werden am Freitag noch einmal auf die Strecke gehen.

Alle Resultate und Zeiten des ersten Tages können hier eingesehen werden.

Tags:
MotoGP, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›