Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schlechtes Wetter in Valencia

Schlechtes Wetter in Valencia

Nur wenige Fahrer nutzten die morgendliche Session in Valencia für Testrunden. Anthony West zeigte aber einmal mehr, warum er als Regenzauberer gilt.

Anthony West (MZ Racing) stellte einmal mehr unter Beweis, warum er als Regenfahrer gilt. Der Australier kam mit den widrigen Bedingungen am dritten Testtag in Valencia am besten zurecht und dreht die schnellste Runde am Morgen mit einer 1:51.543. Insgesamt fuhr er 25 Runden und unterstrich damit die Ambitionen 2010 doch noch an der Moto2 teilzunehmen.

Die meisten Fahrer warteten allerdings in ihren Boxen auf besseres Wetter. Simone Corsi und Andrea Iannone trauten sich neben West noch auf die Strecke, sie kamen auf zwei und vier, Gabor Talmacsi wurde Dritter.

Niccolo Canepa (Scot Racing), Robertino Pietri (Italtrans STR) und Vincent Lonbois (Marc VDS Racing) fuhren ebenfalls ein paar Runden. Pietri und auch 125cc-Fahrer Jasper Iwema stürzten am Morgen, blieben allerdings unverletzt.

Aufgrund des schlechten Wetters und wenig Aussicht auf Besserung, haben sich viele Fahrer bereits für eine frühe Abreise entschieden. Am Nachmittag wird wenig Geschehen in Valencia erwartet.

Tags:
Moto2, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›