Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Arbeit am Moto2-Motorrad läuft für Karel Abraham gut

Arbeit am Moto2-Motorrad läuft für Karel Abraham gut

Positive Ergebnisse beim offiziellen Test in Valencia bedeuteten, dass der Cardion AB Motoracing-Pilot sehr gut über seine Maschine denkt. Der zweite Test steht am Wochenende in Jerez an.

Die erste Ausfahrt mit dem Honda-Motor beim ersten offiziellen Moto2-Test des Jahres in Valencia Anfang der Woche, brachte Karel Abraham einen "sehr guten Eindruck". Jetzt bereitet er sich darauf vor, am Wochenende in Jerez seine Arbeit fortzusetzen.

Der tschechische Pilot war damit, wie der Montag und Dienstag auf dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia mit dem offiziellen Honda-Motor verlief, mehr als zufrieden. Außerdem konnte er auch einiges an Arbeit an seinem RSV-Chassis absolvieren.

"Mein Eindruck ist sehr gut, denn ich mag das Bike. Wir hatten sehr viel Arbeit zu tun, was wir schon seit dem privaten Barcelona-Test wussten. Wir mussten die Verkleidung reparieren und das Motorrad mit einem neuen Mapping und einem anderen Fahrwerks-Setup neu abstimmen. Wir hatten während dieser zwei Tage sehr viel Arbeit zu tun, aber ich denke, dass wir viel getan haben und daher sind wir auch glücklich damit", erklärte Abraham im anhängenden motogp.com-Video.

"Der erste und zweite Tag waren gut. Ich bin auch glücklich, dass wir viele Runden drehen konnten, die konstant um die selbe Rundenzeit herum lagen. Das ist definitiv gut für uns. Ich denke, dass (der neue Motor) gut ist. Ich hatte meinen eigenen Motor vor dem offiziellen Test und dieser hier hat etwas mehr Leistung. Es ist kein Zweitakter, es ist so anders und ich muss mich daran gewöhnen."

Abraham geht nun zum zweiten Test nach Jerez, welcher vom 6. bis 8. März angesetzt ist. Anschließend kehrt er nach Jerez zurück, da dort vom 27. - 29. März der letzte offizielle Test stattfindet, ehe die Saison am 11. April in Katar beginnt.

"Wir werden uns für die Saison verbessern, wir müssen versuchen, unser Bestes bei der Abstimmung des Motorrades und auf jeder einzelnen Strecke zu geben. Ich muss meinen Mechanikern das bestmögliche Feedback geben, sodass sie es perfekt machen können", sagte Abraham.

Er fügte an: "Ich denke, dass es zu früh ist, um mir ein Ziel für die Saison zu stecken. Denn ich weiß nicht, wie die anderen Fahrer sein werden, wie schnell sie sein werden. Die Saison wird definitiv schwierig, aber ich weiß nicht, wie hart es für mich wird. Wir müssen warten, bis die ersten zwei oder drei Rennen vorbei sind und dann kann ich sagen, wo mein Ziel liegt."

Tags:
Moto2, 2010, Karel Abraham, Cardion AB Motoracing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›