Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Mapfre Aspar Fahrer mit unterschiedlichen Erfahrungen beim Moto2-Test

Mapfre Aspar Fahrer mit unterschiedlichen Erfahrungen beim Moto2-Test

Julián Simón hatte in der letzten Testsession in Jerez ein technisches Problem, Mike di Meglio fand eine Lösung für das Fahren im Nassen.

Die Mapfre Aspar Fahrer schlossen ihren letzten Testtag in Jerez mit unterschiedlichen Ergebnissen ab. Julian Simon wurde von technischen Problemen frustriert, die ihn im Trockenen und Nassen störten. Der Spanier verbrachte die letzte Session damit, Verbesserungen zu finden.

"Heute war ein unglücklicher Tag", sagte Simon. "Ich konnte nur drei volle Runden unter normalen Bedingungen fahren. Als ich auf die Strecke ging, bemerkte ich, dass das Motorrad nicht richtig funktionierte - der Motor reagierte nicht korrekt auf die Leistungsentfaltung. Ich versuchte, es zu lösen, indem ich rein und raus fuhr, aber wir konnten keine Lösung finden."

"Das ist schade, weil ich praktisch zwei Tage verloren habe. Ich glaube, dass wir sehr gut arbeiten und es nur eine Frage ist, einmal einen kompletten Tag zu haben, um das Setup der RSV abzuschließen", sagte Simon, der 22 Runden fuhr und seine schnellste Zeit in 1:59.733 Minuten erzielte.

Auf der anderen Seite der Box wartete Mike di Meglio darauf, dass der Regen aufhörte. Kurz vor 15:00 Uhr begann er mit seiner Arbeit. Der Franzose fuhr die RSV mit einem neuen Regensetup und anders als sein Teamkollege war er damit sehr zufrieden.

"Ich passe mich gut an die Viertakt-Motorräder an und bin sehr glücklich. Heute fühlte ich mich beim Fahren sehr komfortabel im Regen. Jedes Mal, wenn ich raus fuhr, hatte ich ein gutes Gefühl und fand mit der RSV guten Grip im Nassen", erklärte di Meglio.

"Zunächst stellte mich die neue Klasse vor einige Fragen, aber ich verstehe die RSV immer besser. Am letzten Tag haben wir nichts Spezielles getestet. Wir haben nur ein paar Chassislösungen für nasse Strecke ausprobiert. Ich glaube, dass wir gute Arbeit abliefern, ohne von den Rundenzeiten besessen zu sein. Wir sammeln Erfahrung und verbessern uns immer weiter", sagte di Meglio, dessen beste Zeit nach 26 Runden am letzten Tag eine 1:56.575 Minuten war.

Tags:
Moto2, 2010, Mike Di Meglio, Julian Simon, Mapfre Aspar Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›