Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

De Angelis und Elías: Teamkollegen in der MotoGP, Rivalen in der Moto2

De Angelis und Elías: Teamkollegen in der MotoGP, Rivalen in der Moto2

Die zwei ehemaligen Fahrer des San Carlo Honda Gresini Teams beginnen ein neues Abenteuer, bei dem sie in direktem Konkurrenzkampf um den ersten Moto2-Titel stehen. Ziel ist die Rückkehr in die MotoGP.

Die ersten offiziellen Tests der neuen Moto2-Klasse haben bei den Zeiten und den Leistungen eine große Ausgeglichenheit gezeigt und einige Fahrer konnten beweisen, dass ihre Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft gut laufen. Zuletzt wurde in Jerez gefahren, wo das Wetter zwar ein großer Störfaktor war, zwei Fahrer aber bereits andeuteten, dass ihre Namen zu den potentiellen Titelkandidaten in der ersten Moto2-Saison zu zählen sind.

Der San Marinese Alex de Angelis und der Spanier Toni Elías rückten sich in Jerez in den Vordergrund, nachdem sie bereits kurz davor beim Test in Valencia ihre Stärke demonstriert hatten. Die Rivalität der Beiden geht zurück zur Mitte des vorigen Jahres, als sie in der MotoGP als Teamkollegen des San Carlo Honda Gresini Teams in der MotoGP um gute Ergebnisse kämpften, um sich in der Klasse halten zu können. Das schafften sie zwar nicht, aber diese Saison dürfte der Kampf weitergehen, da sie um den Moto2-Titel und eine mögliche Rückkehr in die Königsklasse kämpfen.

Durch die gleichwertigen Motoren und das Fehlen der Traktionskontrolle wird es in der neuen Klasse vor allem auf das Talent und die Fähigkeiten der Fahrer ankommen - beides konnten Elías und De Angelis bei den zwei offiziellen Tests zeigen. Allerdings werden die Zwei nicht die Einzigen sein, die um eine Rückkehr in die MotoGP kämpfen. Auch Yuki Takahashi, Niccolò Canepa und Gabor Talmasci wollen sich 2010 wieder für höhere Aufgaben empfehlen, wodurch die WM äußerst spannend werden dürfte.

De Angelis beendete den Test in Valencia als Sechstschnellster (eine halbe Sekunde hinter Bestzeithalter Julián Simón) und war in Jerez Vierter (sieben Zehntelsekunden hinter Elías). Dabei zeigte er sich auf der andalusischen Strecke aber vor allem bei nassen Bedingungen als äußerst sicher. "Da wir ein komplett neues Team sind, wollten wir hauptsächlich im Trockenen fahren", sagte De Angelis motogp.com. "Aber wir waren im Nassen sehr stark und innerhalb von zwei Stunden im Trockenen waren wir auch gut dabei. Wir sind zuversichtlich, wir hoffen aber auch darauf, noch mehr Kilometer zu fahren. Ich habe auf der Maschine noch immer nicht die beste Position gefunden, die Chassis-Techniker werden daran also vor dem nächsten Test arbeiten."

Für Elías waren die Ergebnisse eindeutiger, aber die drittschnellste Zeit in Valencia und die Spitzenposition in Jerez haben seinen vorsichtigen Zugang nicht verändert. "Wir sind nicht vorbereitet und die Maschine ist nicht so, wie ich sie will, wir sind im Trockenen und Nassen aber auf dem richtigen Weg", sagte er. "Wir warten auf den nächsten Test und ich bin überzeugt, dass die Meisterschaft ein toller Wettkampf zwischen den Piloten aus der MotoGP, den jungen Talenten aus der 250er wie Pasini und De Rosa und den 125cc-Weltmeistern wie De Meglio und Simón sein wird."

Das Rennen um den Titel hat bereits begonnen und die Saison wird am 11. April in Katar starten. Davor können die Fans noch die letzten Entwicklungen an den Moto2-Prototypen auf der Strecke von Jerez verfolgen, wo der letzte Wintertest für 27. bis 29. März festgesetzt wurde.

Tags:
Moto2, 2010, Toni Elias, Alex de Angelis, Scot Racing Team MotoGP, Gresini Racing Moto2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›