Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Teamwork das Erfolgsrezept für Tech3

Teamwork das Erfolgsrezept für Tech3

Colin Edwards und Ben Speis starten in dieser Saison gemeinsam für das Yamaha Tech 3 Team, man will auf vielen Ebenen zusammen arbeiten.

Das erste Rennen der Saison verspricht nicht nur Spannend zu werden, weil es das Erste ist, sondern auch weil man sehen kann welches Team über den Winter schon am Besten gearbeitet hat.

Das Yamaha Tech3 Team startet in diesem Jahr mit einem amerikanischen Lineup – Rookie Ben Spies und der Altmeister Colin Edwards. Vor dem Commercialbank Grand Prix in Katar gaben beide schon einmal einen kurzen Einblick in ihre Vorbereiting, wie sie zusammen Arbeiten und was sie in der Saison gemeinsam erreichen wollen.

Spies konnte bereits während der Wintertests beeindrucken, er sagte: “Ich bin schon ein bisschen weiter, als ich dachte und ich meine wir befinden uns in einer guten Ausgangssituation und ich werde weiter lernen und versuchen nach vorn zu kommen. Zudem haben wir einige neue Herausforderungen, es wird einige Strecken geben, die ich noch nicht kenne und dann das Fahren gegen diese Jungens überhaupt.”

Er sagte weiter: “Colin war eine riesige Hilfe. Ich glaube das Jahr wird richtig gut werden. Wir sind auf jeden Fall Konkurrenten, wir wollen uns gegenseitig schlagen und auch alle anderen und deshalb arbeiten wir auf anderen ebenen zusammen um gegen diese Stärke anzukommen. Es wird gut sein Informationen auszutauschen und zu versuchen das Gesamtpaket zu verbessern. Den Rest können wir auf der Strecke austragen.”

Spies wird das erste Mal ein Nachtrennen in Losail bestreiten, doch konnte er schon beim Test im März einige Erfahrung sammeln.

“Es hat ein paar Stunden gedauert bis ich mich daran gewöhnt hatte”, erklärte er. “Wenn man durch die Kurven geht hat man das Gefühl man ist zu schnell unterwegs, tagsüber kommt dir das anders vor. Es ist anders aber es ist jetzt auch nicht atemberaubend. Es ist mehr als ob man im Regen fahren würde. Ich werde mich wohl fühlen und über das Wochenende hinweg keine Zeit vergeuden, denn ich hab viel zu tun. Es wird gut, ich freue mich drauf.”

Teamkollege Edwards äußerte sich über die Entwicklung der M1 und den Level den man im Vergleich zum Werksteam hat.

“In diesem Jahr könnten wir so nah dran sein wie noch nie. Ich sage nicht, dass die Maschinen die Gleichen sind, aber ich denke wir sind sehr nah dran. Mehr können wir nicht erwarten, wir sind ja nur ein Satellitenteam”, sagte Edwards. “Wenn man sich die Zeiten ansieht, dann sind wir dabei.”

Edwards glaubt sogar, dass ein paar Chancen bestehen, dass in dieser Saison nicht nur die Werksteams zum Sieg fahren können.

”Es wird natürlich nicht einfach. Jeder der versucht einfach mal so gegen Valentino anzutreten hat ein paar Schrauben locker, aber möglich ist es dennoch. Wie ich sagte unsere Maschinen sind so nah dran wie noch nie, wenn es also ein Jahr gibt wo wir Chancen haben, dann ist es dieses.”

Tags:
MotoGP, 2010, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, Colin Edwards, Ben Spies, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›