Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cluzel beginnt Moto2-Karriere mit Podest in Losail

Cluzel beginnt Moto2-Karriere mit Podest in Losail

Letztes Jahr wurde er in Katar Zweiter im 250ccm-Rennen. Dieses Jahr startete der Franzose erneut mit einem Podest in die Moto2-Weltmeisterschaftssaison. Beim Commercialbank Grand Prix von Katar holte er Rang drei.

Jules Cluzel konnte für das Forward Racing Team einen ganz ordentlichen Start in die Moto2-Weltmeisterschaft 2010 hinlegen. Seinen Kampf um den Titel eröffnete der Franzose am Wochenende mit einem soliden Podestplatz in Katar. Beim Saisonauftakt in Losail sicherte er sich Rang drei.

Der Franzose startete ähnlich in das Jahr wie schon 2009 in die 250ccm-Saison. Damals wurde er unter den Flutlichtern Dritter und auch dieses Jahr musste er hart kämpfen, um sich direkt ein paar gute Meisterschaftspunkte zu sichern.

"Ich bin sehr glücklich. Das ist ganz besonders, denn ich war hier schon letztes Jahr auf dem Podest", sagte Cluzel. "Zu jener Zeit kannte mich noch niemand. Ich denke, dass das diese Mal anders ist, denn wir haben alle den selben Motor. Ich habe ein gute Team und ein gutes Chassis, aber es war deswegen nicht einfach, denn wir waren immerhin 41 Mann."

Nach einem wirklich guten Start aus der zweiten Reihe konnte Cluzel früh im Rennen sogar führen. Er fiel aus der Führungsgruppe nie zurück, in welcher auch der spätere Sieger Shoya Tomizawa, der Zweite auf dem Podest Alex Debón und der Viertplatzierte Toni Elías kämpften.

Cluzels Rennen verlief trotzdem nicht ganz makellos, da er einige technische Probleme hatte. Diese hätten zusätzliche Konzentration auf sich gezogen, sagte er . "Ich hatte in der Qualifikation Probleme mit dem Vorderrad und dasselbe passierte während des Rennens. Aber ich konzentrierte mich darauf, anzukommen. Das Podium ist wichtig und ich bin wirklich glücklich damit. Es war ein schwieriges Rennen. Ich rutschte zwei Mal und stürzte fast. Danach sagte ich zu mir: 'Okay, bleib ruhig und komm´ ins Ziel'."

Am Ende folgte ein Kampf mit Debón um den zweiten Rang. Cluzel kommentierte dies so: "Ich dachte, ich könnte Alex in der letzten Runde überholen, doch ich machte einen Fehler. Der dritte Platz ist kein schlechtes Resultat. Das Podium ist wichtig. Es gab eine Chance auf den zweiten Platz, vielleicht sogar auf den Sieg. Aber Alex und Tomizawa waren schnell. Wir werden es über die nächsten Rennen hin sehen, aber ich denke, dass wir für die Meisterschaft gut aufgestellt sind. Wir werden beim nächsten Rennen versuchen, zu gewinnen."

Tags:
Moto2, 2010, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, Jules Cluzel, Forward Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›