Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ezpeleta: "Der Schlüssel zum Erfolg ist Leidenschaft und verstehen, was funktioniert"

Ezpeleta: 'Der Schlüssel zum Erfolg ist Leidenschaft und verstehen, was funktioniert'

In einer Konferenz, die in der renommierten IESE-Buisness-Schule in Barcelona abgehalten wurde, sprach der CEO von Dorna Sports über die Entwicklung der Firma und der MotoGP Weltmeisterschaft, seitdem die Dorna in 1992 die Kontrolle übernommen hatte.

Carmelo Ezpeleta hob die Schlüsselpunkte des Managements der MotoGP Weltmeisterschaft seit 1992 durch Dorna Sports besonders hervor. Damals hatte die Firma die kommerziellen Rechte dieses Wettbewerbs übernommen.

"Seit wir die Verantwortung über diese Meisterschaft übernommen haben, hat es 281 Grands Prix gegeben. Ein essenzielles Element, dass wir einen solch lang anhaltenden Erfolg haben konnten, war die Leidenschaft und das Verstehen dessen, was funktioniert. Nur dann können sich Dinge entwickeln und so innovativ wie bei uns sein", sagte Herr Ezpeleta.

In diesem Sinne fügte Herr Ezpeleta an: "Die FIM ist Eigentümer der Rechte und über all die Geschichte. In allen Entscheidungen gehen wir Hand ind Hand und die Veränderungen wurden immer in Übereinstimmung getroffen. Unsere Aufgabe mit der FIM ist es, die Rennen zu organisieren und sicher zu gehen, dass es ein Maximum an TV-Übertragungen gibt. Daher haben betreiben wir ein grundlegendes Management der kommerziellen Rechte. Vielleicht hätten wir ein höheres Einkommen, wenn wir jeden Punkt einzeln aushandeln würden, aber wir denken, dass es so viel besser ist."

Hinsichtlich der Organisation der Rennen betonte Herr Ezpeleta die zwei Aspekte von Sicherheit und Durchführung auf einem weltweiten Level. Bezüglich des ersten Punktes erklärte er, dass sich bei jedem Grand Prix am Freitag die Sicherheitskommission versammelt, an welcher die Fahrer teilnehmen.

"Seit es diese Kommission gibt, haben ihre Entscheidungen dazu geführt, dass die Strecken 75 Millionen Euro in die Verbesserung der Sicherheit investiert haben", sagte er, bevor er sich dem Thema der Einführung der Weltmeisterschaft auf neuen Märkten widmete. "Das Problem ist, dass es einige Bereiche auf der Welt gibt, in welchen wir keine Rennen fahren können, denn sie haben keine zugelassenen Strecken. In jedem Falle aber wird es jetzt in und den kommenden Jahren 18 Rennen geben, die zählen werden."

Die Übertragung der Weltmeisterschaft erlebte ebenfalls einen starken Anstieg. In 2009 übertrugen insgesamt 207 Länder die Rennen live, produzierten 5.257 Stunden Sendezeit. Es gab auch 2,3 Millionen Zuschauer an den Strecken und auf der offiziellen motogp.com-Webseite sind mehr als 47 Millionen Visits verzeichnet worden.

Ein weiterer Punkt, der vom CEO der Dorna im Punkte Management der MotoGP-Weltmeisterschaft hervorgehoben wurde, war folgender: "Wir halten im Fahrerlager flüssigen Kontakt, welcher es uns erlaubt, Probleme zu erkennen und wo es möglich ist einzuspringen, um zusammen an Lösungen zu arbeiten. Die Fahrer und Teams sind die Grundlage dieses Championats und wir müssen ihnen zuhören und sie unterstützen. Als wir begannen betrugen die Preisgelder, die über alle vier Kategorien ausgeschüttet wurden, 350.000 Dollar. Jetzt schütten wir mehr als 50 Millionen Euro aus, inklusive der Awards und direkten Unterstützungen für einige Teams", schloss Ezpeleta ab.

Tags:
MotoGP, 2010, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›