Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Elias holt hart umkämpften Moto2-Sieg

Elias holt hart umkämpften Moto2-Sieg

Nachdem das Moto2 Rennen in Jerez kurz nach dem Start abgebrochen werden musste, holte sich Toni Elias den Sieg nach dem Re-Start vor Shoya Tomizawa und Thomas Lüthi.

Es war ein Ereignisreiches Moto2 Rennen beim Gran Premio bwin de España und Toni Elias (Gresini Racing Moto2) holte sich am Ende den Sieg im auf 17 Runden verkürzten Rennen von Jerez.

Das erste Rennen musste abgebrochen werden, da Simone Corsi (JiR Moto2) und Shoya Tomizawa (Technomag-CIP) aneinander gerieten und der Japaner dabei in Dry Sack von der Strecke rutschte. Doch damit nicht genug, hinter ihm schlitterten neun weitere Fahrer an dieser Stelle von der Strecke, so dass das Rennen abgebrochen wurde. Die schnelle Arbeit der Streckenposten sorgten für den Re-Start eine halbe Stunde später.

Der zweite Start verlief ebenfalls nicht ganz reibungslos Karel Abraham (Cardion AB), Andrea Iannone (Fimmco Speed Up) und Joan Olivè (Jack-Jones by Antonio Banderas) stürzten bereits in den ersten Runden.

An der Spitze lagen derweil Kenny Noyes (Jack&Jones by Antonio Banderas), der von Rang neun aus ins Rennen gegangen war und sich an Elias und Tomizawa vorbei schieben konnte, zumindest zeitweise denn die Spitze wechselte ständig. Thomas Lüthi (Interwetten Moriwaki Racing) arbeitete sich ebenfalls stetig nach vorn Yuki Takahashi (Tech3 Racing) konnte ebenfalls in der Spitzengruppe mitmischen. Sechs Runden vor Rennende hatten neun Fahrer die Chance auf den Rennsieg.

Es gab einige gewagte Überholmanöver und es ging weniger als sanft dabei zu, zwischen Elias, Tomizawa, Lüthi und Takahashi lag zu Beginn der letzten Runde keine halbe Sekunde.

Zur Freude der spanischen Fans war es Elias der sich am Ende einen kleinen Vorteil schaffen konnte und die Spitzenposition gegen Tomizawa um 0.190 Sekunden verteidigen konnte. Der Japaner behält dennoch die Führung in der Gesamtwertung. Auf Rang drei kam Tom Lüthi, mit gerade einmal sieben Tausendstel Rückstand.

Takahashi und Corsi kamen unter die Top-5 Sergio Gadea (Tenerife 40 Pons), Noyes, Julian Simon (Mapfre Aspar), Gabor Talmacsi (Fimmco Speed Up), und Yonny Hernandez (Blusens-STX) komplettierten die ersten Zehn.

Tags:
Moto2, 2010, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›