Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Smith: “Wir gehen in die richtige Richtung”

Smith: “Wir gehen in die richtige Richtung”

Der Bancaja Aspar Fahrer will für die kommenden Rennen eine deutliche Steigerung seiner Leistungen, um in der Spitzengruppe ein Wörtchen mitreden zu können.

Der Saisonstart 2010 war nicht der einfachste für Bradley Smith, aber der Bancaja Aspar Fahrer bleibt konzentriert und fühlt sich auf dem Weg in die richtige Richtung, nachdem er in Jerez auf Platz vier fahren konnte.

Der 19-Jährige muss sich erst an die neue Aprilia gewöhnen, bislang fühlte er sich noch nicht all zu wohl auf der Maschine. Aber zwischen Katar und Jerez konnten bereits Fortschritte gemacht werden.

“Nachdem ich 13 Punkte holen konnte und mich stetig verbessert habe, bin ich sehr motiviert für die kommenden Rennen. Wir hatten Glück, dass so viele Fahrer gestürzt sind. Ich weiß, dass ich besser fahren kann und vorn mit der Spitzengruppe kämpfen. Immerhin ist mein Gefühl mit der Maschine schon besser geworden, es geht also voran.”

Smith sagte weiter: “Das wichtigste an unserem Paket ist der Motor. In der 125cc-Klasse musst deine Maschine so schnell wie möglich sein. Unser Speed ist nicht so schlecht, aber das Beschleunigen ist derzeit nicht gut. Wir werden einfach weiter arbeiten und damit wird es hoffentlich besser gehen. Ich muss wieder vorn mitfahren, dort will ich kämpfen, also muss ich auch von da starten. Nur so kann man auch Rennen gewinnen.”

Der junge Brite hofft, dass er beim Monster Energy Grand Prix de France am 23. Mai die Wende zu einer erfolgreichen Saison schaffen wird.

“Es ist gut, dass wir jetzt zwei Wochen Pause haben, bevor es nach Le Mans geht. Wenn wir eine Lösung für unser Problem finden, dann können wir auch wieder um Siege mitkämpfen. Ich bin sicher wir haben die Mittel dazu und werden in Frankreich wieder da sein, wo wir hin gehören.”

Teamkollege Nico Terol konnte bislang zufriedener sein, zumal er im Rennen auf Platz zwei fuhr. Rang zwei und der Sieg in Katar führten auch dazu, dass Terol derzeit die WM-Wertung anführt.

"Ich bin sehr zufrieden damit, denn wir haben einen perfekten Job abgeliefert”, sagte der Spanier. “Ich mache einfach Druck, so viel ich kann, um die Verfolger abzuschütteln. Ich dachte ich könnte in Spanien einen Vorsprung heraus fahren, aber in den letzten Runden war der Vorderreifen hinüber und ich wäre fast gestürzt. Daher dachte ich es ist besser sich mit dem zweiten Platz zufrieden zu geben und 20 Punkte mit zu nehmen.”

”Ich glaube ich bin taktisch ein gutes Rennen gefahren. Ich habe 20 Punkte bekommen und bin damit weiter der Führende in der WM-Wertung.”

Tags:
125cc, 2010, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA, Bradley Smith, Nicolas Terol, Bancaja Aspar Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›