Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Mugello als Hintergrund für den nächsten MotoGP-Thriller

Mugello als Hintergrund für den nächsten MotoGP-Thriller

Die italienische Strecke richtet den Grand Premio d'Italia TIM aus, wo Jorge Lorenzo seine knappe Führung in der MotoGP-Weltmeisterschaft gerne ausbauen würde.

Die malerische Umgebung von Mugello heißt dieses Wochenende die MotoGP-Weltmeisterschaft zu ihrer vierten Runde willkommen. Jorge Lorenzo will auf der florentinischen Strecke seine Neun-Punkte-Führung auf Fiat Yamaha Teamkollege Valentino Rossi ausbauen, nachdem er beim Rennen in Le Mans seinen ersten Back-to-Back-Sieg in der Königsklasse feiern konnte.

70 Punkte hat der Spanier in den ersten drei GPs gesammelt, so viel wie es seit Rossi im Jahr 2005 keiner mehr geschafft hat, als der Italiener genauso viele Zähler nach drei Rennen geholt hatte. Voriges Jahr war Lorenzo auf der italienischen Strecke auf dem Podest (Zweiter) und wenn er dieses Jahr noch einen drauflegt und vor Rossi gewinnt, wird es das erste Mal seit Rossis MotoGP-Einstieg im Jahr 2000 sein, dass er in drei aufeinanderfolgenden Rennen hinter seinem Teamkollegen ins Ziel kam.

Mugello ist allerdings eine Strecke, auf der Rossi in der Vergangenheit sehr erfolgreich war. Der Italiener war dort voriges Jahr auf dem Weg zum Titel Dritter und hatte in den sieben Jahren davor immer gewonnen. Gleichzeitig könnte Rossi am Wochenende noch seine 50. Pole Position in der Königsklasse holen.

Ein weiterer Italiener, der seine heimischen Fans beeindrucken will, ist Andrea Dovizioso. Der Repsol Honda Pilot ist gut in die Saison gestartet und fuhr bereits zwei Mal auf das Podest. Voriges Jahr verpasste er die Top Drei in Mugello nur knapp, nachdem er sowohl im nassen als auch im trockenen Teil des Rennens zwischenzeitlich geführt hatte. Sein Teamkollege Dani Pedrosa liegt in der WM nur zwei Punkte hinter ihm und hatte in Mugello auch schon seine Erfolge. Zwar kam er voriges Jahr nicht ins Ziel, doch bei seinen drei MotoGP-Auftritten davor war er nie außerhalb der Top Vier und kam zwei Mal auf das Podium.

Für Nicky Hayden und Ducati Marlboro geht es um ein gutes Ergebnis beim Heimrennen des Teams, wobei der Amerikaner wohl etwas besser abschneiden will als zuletzt in Mugello. Sein bestes Ergebnis war ein dritter Platz 2006 und seine bisherige Form 2010 deutet darauf hin, dass ein erster Podestplatz 2010 kurz bevorsteht. Die Saison seines Teamkollegen Casey Stoner hat etwas schwieriger begonnen, aber der Australier war voriges Jahr in Mugello der Sieger und konnte damit Rossis Dominanz an der Strecke durchbrechen. Daher dürfte er zuversichtlich sein, dass er in Italien die ersten großen Punkte dieser Saison anschreiben kann.

Randy de Puniet (LCR Honda) ist der bestplatzierte Privatfahrer in der WM und erreichte voriges Jahr mit Platz acht sein bisher bestes MotoGP-Ergebnis in Mugello. Der Franzose wird sich in Italien weiter einen Kampf mit Marco Melandri (San Carlo Honda Gresini) und Colin Edwards (Monster Yamaha Tech3) um den Platz des besten Privatiers liefern. Die Rookies Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini) und Héctor Barbera (Páginas Amarillas Aspar) werden versuchen, bei ihrem ersten Königsklassen-Auftritt an der Strecke ihre guten Saisonstarts und ihre Top-Ten-Positionen in der Weltmeisterschaft zu festigen. Hiroshi Aoyama (Interwetten Honda MotoGP Team) und Pramac Racing Pilot Mika Kallio sind ihnen dicht auf den Fersen.

Ben Spies (Monster Yamaha Tech3), Loris Capirossi und Alvaro Bautista (beide Rizla Suzuki) möchten sich nach Le Mans rehabilitieren, während Aleix Espargaró (Pramac Racing) sein gutes Ergebnis aus Frankreich zu bestätigen versucht.

Das erste MotoGP-Training zum Grand Premio d'Italia Tim beginnt am Freitag um 13:55 Uhr Ortszeit.

Tags:
MotoGP, 2010, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›