Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die MotoGP Stars zu ihren Vorbereitungen auf Mugello

Die MotoGP Stars zu ihren Vorbereitungen auf Mugello

Zur offiziellen Pressekonferenz des Gran Premio d’Italia TIM wurden Nicky Hayden, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso und Marco Simoncelli geladen.

Der Zweikampf zwischen den Yamaha-Stars Jorge Lorenzo und Valentino Rossi soll in Mugello in eine neue Runde gehen. Lorenzo hat vor dem Heimrennen von Weltmeister Rossi neun Punkte Vorsprung und zwei Siege im Rücken.

Im letzten Jahr wurde Lorenzo Zweiter in Mugello, trotz eines Sturzes in der Aufwärmrunde.

"Ich dachte mein Rennen wäre vorbei, als ich in der Aufwärmrunde im Kiesbett gelandet bin, aber die Maschine war okay, kein Schaden und ich konnte ein ziemlich perfektes Rennen fahren”, sagte Lorenzo . “Ich hoffe in diesem Jahr bleibt es trocken, wobei es auch Spaß macht hier im Nassen zu fahren.”

Der Spanier will lieber nicht vom dritten Sieg in Folge sprechen, sondern betonte, dass die Weltmeisterschaft noch sehr lange läuft.

"Wir haben noch 15 Rennen vor uns bis die Saison vorüber ist. Wir haben also noch nicht einmal richtig angefangen. Ich fühle keinen Druck für dieses Rennen, was die WM betrifft. Es ist nur ein weiteres Rennen.”

Rossi kehrt auf seine Strecke zurück, hier konnte er, bis auf letztes Jahr, in der Vergangenheit reihenweise Siege holen. Der Italiener will beim Heimrennen gern den zweiten Saisonsieg einfahren. Doch auch um seine Schulter macht sich der 31-Jährige noch ein wenig Sorgen.

"Die Schulter war in Jerez schon stabiler, aber seither wird es nur sehr, sehr langsam besser”, sagte Rossi. “Wenn ich früh aufstehe, dann habe ich die erste Stunde noch Schmerzen, danach geht alles recht normal, auch so was wie Auto fahren zum Beispiel. Motorrad zu fahren ist aber nicht das Einfachste.”

Rossi gab auch zu, dass er schon den zusätzlichen Druck spüre, den es beim Heimrennen gibt. “Es ist immer fantastisch hier in Mugello zu fahren. Die Strecke, die Fans das ist ein großartiges Gefühl. Aber natürlich gibt es auch viel Druck, guter Druck.”

Während das Duell an der Spitze viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, gibt es ebenso ein Teamduell bei Repsol Honda. Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa kämpfen derzeit um den dritten Platz in der WM-Wertung. Derzeit hat Dovizioso die Nase etwas vorn, der Italiener hat zwei Punkte Vorsprung auf seinen Kollegen aus Spanien.

Nach zwei Podestplätzen in drei Rennen ist Dovizioso zuversichtlich für den weiteren Saisonverlauf, er will bald auch den ersten Saisonsieg holen. “Wir konnten noch nicht um den Sieg mitkämpfen, aber wir sind schon näher dran. Wenn wir uns noch ein Stück verbessern können, dann sind wir dabei. Es ist schon ein großer Schritt, aber kein unmöglicher”, sagte der 23-Jährige.

Casey Stoner, der in der letzten Saison einen hervorragenden Sieg in Mugello holte kommt als 13. nach Mugello, er liegt 59 Punkte hinter Lorenzo, nachdem er in Katar und Le Mans gestürzt ist.

Unterdessen zeigte Teamkollege Nicky Hayden Starke Leistungen in den ersten Rennen und hält damit die Ducati-Flagge hoch. Der Amerikaner liegt auf Rang fünf in der Gesamtwertung, nachdem er dreimal auf den vierten Platz kam.

"Wir haben die Saison ganz gut begonnen, aber unser Ziel ist es besser zu sein, als der Vierte”, sagte Hayden. “Das Podest ist nicht so weit weg, aber es wird schwer sich so zu verbessern, dass wir mit den Jungens vorn mitfahren können. Wir haben noch eine Menge Arbeit und umso näher man kommt, umso schwieriger wird diese extra Zehntel zu finden, denn natürlich geben die an der Spitze auch weiter Gas und verbessern sich. Es wird nicht einfach, aber wir arbeiten daran uns zu strecken.”

Marco Simoncelli konnte noch in der 250cc fahrend das Rennen in Mugello gewinnen, in diesem Jahr geht es als MotoGP Rookie zum Heimrennen. Der Saisonstart war nicht einfach, doch nach dem Top-10 Ergebnis von Le Mans soll es besser werden.

"Der Wechsel von 125cc zu 250cc war mir auch nicht leicht gefallen und jetzt ist es genau so. Die Tests im Winter waren nicht einfach, aber seit dem ersten Rennen geht es immer ein Stück besser. Wir konnten unsere Resultate schon ganz gut verbessern. Wir haben natürlich noch eine Menge Arbeit vor uns, ich bin zufrieden mit unseren bisherigen Fortschritten.”

Tags:
MotoGP, 2010, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›