Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Vier Rennen, fünf Wochen und 5.500 Kilometer

Vier Rennen, fünf Wochen und 5.500 Kilometer

Die MotoGP Weltmeisterschaft kommt in eine der intensivsten Phasen des Jahres. Dies verlangt von der Repsol-Hospitality absolut durchgerechnete logistische Operationen.

England, Holland, Spanien und Deutschland warden, in den nächsten fünf Wochen, vier MotoGP-Weltmeisterschaftsrennen beherbergen. Eine Reise, welche über die Hälfte von Europa geht, 5.500 Reisekilometer beinhaltet. Ein Treffpunkt für spanische und ausländische Journalisten - ebenso wie die Gäste der spanischen Firma - ist bei allen in Europa ausgetragenen Rennen die Hospitality von Repsol. Um dort den bestmöglichen Service im Fahrerlager zu bieten, müssen die logistischen Operationen perfekt und effizient ausgeführt werden.

Nach 14 Jahren in der MotoGP-Weltmeisterschaft ist die Repsol Hospitality, gemanagt durch Ginés Guirado, eine wirkliche Größe im exklusiven MotoGP-Fahrerlager geworden. Es ist ein echtes Restaurant auf Rädern, in welchem man die besten Speisen an der Strecke finden kann und welche täglich von rund 100 Gästen, inklusive Journalisten, Teammitgliedern und Firmengästen angesteuert wird. Zwei Auflieger transportieren dabei fast 60.000 Kilogramm über die Straßen zu jedem Rennen. Aufgebaut braucht die Hospitality eine Fläche von über 80 Quadratmetern und ist in zwei Teile unterteilt: einen Essensraum und eine Bar.

Fast 100 Tage weg von zu Hause reist die fast die Hälfte der Belegschaft über die Straßen Europas mit der Repsol Hospitaliy von Grand Prix Rennen zu Grand Prix Rennen auf dem Kontinent mit. Und genau auf solchen Reisen wie in den nächsten fünf Wochen, muss alles passen und leistungsoptimiert sein.

Um so viele Rennen in solch kurzer Zeit stemmen zu können, ist eine gute Planung essenziell wichtig. Jahrelange Erfahrung und die Kontrolle aller Details machen die Repsol Hospitality zu einer funktionierenden Einheit. Ein wanderndes Restauran welches, Strecke für Strecke, die Türen für Journalisten, Gäste, Fahrer und Freunde der Firma öffnet und zum Treffpunkt wird.

Kalender:

20. Juni: AirAsia British Grand Prix, Silverstone Circuit
26. Juni: TIM TT Assen, Assen Circuit
4. Juli: Gran Premi Aperol de Catalunya, Circuit de Catalunya
18. Juli: Eni Motorrad Grand Prix Deutschland, Sachsenring Circuit

Statistiken:

- 1997: erste Repsol Hospitality
- 7 Leute arbeiten hier pro GP
- 5 zusätzliche Leute bei den Rennen in Spanien
- 2 Auflieger
- Hospitality-Auflieger: 22.000kg
- Fracht-Auflieger: 35.000kg
- Ein Motorhome
- Ein Auto
- 35 Liter pro 100km durchschnittlicher Verbrauch der Auflieger
- 12 GPs pro Saison
- 8 Tage weg aus Spanien pro Grand Prix
- 96 Tage im Jahr weg von zu Hause
- 4 Tage pro Rennen auf den Straßen unterwegs
- 48 Tage fahren
- 10,5 x 8 Meter misst der Hospitality-Auflieger
- 42 Essensplätze Kapazität
- 50 Stehplätze für Gäste an der Bar
- 6 Mahlzeiten: Freitag, Samstag und Sonntag. Frühstück und Mittag.
- 180: maximale Anzahl an Mahlzeiten bei einem einzigen Mittagessen (Samstag des Jerez GP)
- 4 Mittags-Schichten bei den höchst besuchtesten Rennen
- 100 Mahlzeiten pro Mittagessen bei Rennen außerhalb von Spanien
- 1 Kühlcontainer und 1 Gefriertruhe im Anhänger

Tags:
MotoGP, 2010, AIRASIA BRITISH GRAND PRIX, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›