Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo blickt von Rennen zu Rennen

Lorenzo blickt von Rennen zu Rennen

Casey Stoner, Dani Pedrosa, WM-Leader Jorge Lorenzo, Marco Melandri und Paul Denning waren am Donnerstag zu Gast auf der offiziellen Pressekonferenz des AirAsia British Grand Prix.

Jorge Lorenzo mag vor dem AirAsia British Grand Prix in Silverstone 25 Punkte Vorsprung auf Dani Pedrosa haben, doch der Fiat Yamaha Fahrer betonte auf der Pressekonferenz vor dem Rennwochenende klar, dass er zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nicht über den WM-Titel nachdenkt.

"Für mich ist es besser, nicht an die WM zu denken und mich mehr darauf zu konzentrieren, jedes Rennen zu genießen und mich zu verbessern. Denn wir wissen alle, dass noch Fortschritte kommen werden", erklärte Lorenzo.

Da Valentino Rossi das Rennen aufgrund seines Trainingssturzes in Mugello verpasst, wird Lorenzo die einzige Fiat Yamaha Maschine auf dem für alle Fahrer neuen Kurs in Silverstone steuern.

"Ich mag es, im Training viele Runden zu fahren, das wird mir beim Lernen der Strecke helfen, aber wir werden morgen keine Risiken eingehen, da die Strecke momentan etwas schmutzig aussieht", sagte er. "Die Strecke wird mit jeder Session sauberer, also werden die Rundenzeiten am Samstag weiter fallen. Nach einer kurzen Inforunde auf einem Roller kann ich sagen, dass die Strecke sehr lang und breit aussieht. Es gibt viele verschiedene Asphalttypen, aber ich glaube, dass wir erst im Freien Training sehen werden, wie es sich anfühlt."

Dani Pedrosa (Repsol Honda) hat mit seinem Start-Ziel-Sieg in Mugello bewiesen, dass er die Form hat, um auch in Silverstone um den Sieg zu kämpfen. Auch seine RC212V hat auf den schnelleren Strecken der Saison bereits ihren Speedvorteil gegenüber einigen Konkurrenten unter Beweis gestellt.

"Das letzte Rennen war gut für uns", sagte Pedrosa. "Wir verbessern das Bike Stück für Stück und wir hatten bislang in dieser Saison zwei gute und zwei schlechte Ergebnisse. Hoffentlich bringt dieses Wochenende wieder ein gutes Ergebnis. Die Strecke ist lang, ohne die Abkürzung zurück zu den Boxen, die wir noch in Mugello hatten. Also wird es wichtig, das Meiste aus jeder Runde im Training und Qualifying herauszuholen."

Der frisch motivierte Marco Melandri (San Carlo Honda Gresini) möchte den Schwung von Mugello in das Silverstone-Wochenende mitnehmen. Der Italiener liegt derzeit auf dem siebten Gesamtrang der WM-Wertung und scheint jetzt ein Setup gefunden zu haben, das seinem Fahrstil genau liegt. So fuhr er bei seinem Heimrennen auf Platz fünf.

"Das Motorrad war in Mugello sicher besser, aber ich bin noch nicht 100 Prozent zufrieden", sagte Melandri. "Wir müssen uns noch verbessern und hoffentlich gelingt uns das hier in Silverstone an diesem Wochenende. Die Strecke sieht unglaublich aus und ich hoffe, dass wir den Fans am Sonntag ein gutes Rennen zeigen können."

Stoner erzielte nach einem schwierigen Saisonbeginn mit Platz vier in Mugello sein bislang bestes Saisonergebnis. Jetzt ist er heiß auf seinen ersten Podestplatz des Jahres.

"Wir hatten nicht den Saisonstart, den wir uns gewünscht hatten, aber wir dachten, dass wir in Mugello konkurrenzfähig sein könnten, weil wir auf dieser Strecke schon früher gut abgeschnitten haben", sagte er. "Dort anzukommen und solche Probleme zu haben war ein echter Schock."

Stoner gehört zu den wenigen MotoGP-Fahrern, die bereits in Silverstone gefahren sind. Der Australier fuhr 2001 und 2002 in der britischen 125er Meisterschaft, aber er wartet, dass dies nur eine kleine Hilfe auf der umgebauten Strecke sein wird.

"Ich bin hier vor neun Jahren gefahren, aber es werden nur noch vier Kurven aus dieser Zeit im neuen Streckenlayout verwendet. Ich glaube nicht, dass dies als Streckenkenntnis zählt, also werde ich dadurch an diesem Wochenende keinen Vorteil haben", fügte er hinzu.

Für das in Großbritannien beheimatete Rizla Suzuki Team und dessen Teammanager Paul Denning ist das Wochenende in Silverstone ein wichtiges. "Wir haben einige große Fortschritte mit dem Motorrad über den Winter gemacht, aber dann hatten wir einige Probleme zum Saisonstart - Loris fehlte das Vertrauen ins Bike und Alvaro hatte eine Verletzung. Unsere aktuelle Situation ist nicht gut, aber wenn beide Fahrer absolut fit sind und das nötige Vertrauen haben, können wir vorne mitfahren. Ich sage nicht, dass wir plötzlich Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa an der Spitze angreifen, aber das Potenzial für bessere Ergebnisse ist definitiv vorhanden."

Tags:
MotoGP, 2010, AIRASIA BRITISH GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›