Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Iannone beendet Aragón Test als Schnellster an Tag zwei

Iannone beendet Aragón Test als Schnellster an Tag zwei

Der Fimmco Speed Up-Pilot unterstrich auf der Strecke, die die zwölfte Saisonstation der Weltmeisterschaft am 19. September sehen wird, seine Leistung vom Vortag. Marc Márquez war einmal mehr schnellster 125ccm-Pilot.

Andrea Iannone fuhr am zweiten und letzten Tag des privaten Moto2/125cc-Tests im Motorland Aragón einmal mehr die schnellste Rundenzeit. Am Morgen war er in 1:55,424 Minuten runde sechs Zehntel langsamer, als seine Bestzeit vom Vortag, welche einen neuen Rundenrekord dargestellt hatte.

Zum Italiener aus dem Fimmco Speed Up-Team gesellten sich noch drei andere Fahrer unter der Marke von 1:56 Minuten. Am Mittwoch waren das Julián Simón (Mapfre Aspar), Toni Elías (Gresini Racing) und Roberto Rolfo (Italtrans STR). Der amtierende 125ccm-Weltmeister Simón hatte am Morgen in der zweiten Kurve einen Sturz und blieb unverletzt. Er kam wieder zurück auf die Strecke und fuhr bis 13 Uhr noch 28 Runden. Seine Bestzeit war nur 0,144 Sekunden langsamer als die von Iannone. Der Meisterschaftsführende Elías lag 0,423 Sekunden hinter Iannone und Rolfo lag weitere 0,065 Sekunden dahinter. Doch erst seine letzte Runde des Tages hatte ihn auf vier nach vorn katapultiert.

Tom Lüthi (Interwetten Moriwaki Moto2) erholt sich weiterhin von der Operation an seinem Schlüsselbein, war aber trotzdem Fünftschnellster mit einer Zeit von 1:56,033 Minuten. Der Brite Scott Redding (Marc VDS Racing) schaffte ebenfalls den Sprung in die Top Sechs, nachdem er das Layout besser kennen gelernt hatte. Raffaele de Rosa (Tech 3 Racing) und Simone Corsi (JiR Moto2) fuhren am zweiten Tag auch in die Top Acht. Shoya Tomizawa (Technomag-CIP) war 13 und hatte einen schwierigen Tag. Zwei Stürze hatte der Japaner zu verbuchen, die aber glücklicherweise zu keiner Verletzung führten.

Der Schweizer Chassis-Hersteller Suter war auch auf der Strecke und widmete sich einmal mehr dem Deutschen Arne Tode. Doch auch die anderen anwesenden Teams, die diesen Rahmen benutzen, erhielten Updates und eine Evolutionsstufe des Chassis. Außerdem gab es andere Fahrwerkseinstellungen, an welchen schon gestern gearbeitet worden war. Suter erklärte, er habe äußert zufriedenes Feedback zu den Neuerungen erhalten.

In der 125ccm-Klasse war es erneut der Spitzenreiter vom ersten Tag, der ebenfalls die schnellste Runde drehte. Marc Márquez (Red Bull Ajo Motorsport) fuhr die beste Zeit des Tages in 1:58,619 Minuten und beendete damit um gegen 13 Uhr seinen Tag früh. Der Weltmeisterschafts-Führende fuhr fast eine Sekunde schneller als gestern und wurde vom Tuenti Racing-Duo Pol Espargaró und Efrén Vázquez gefolgt.

Tags:
Moto2, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›