Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Der Sieg ist das Ziel für Repsol Honda

Der Sieg ist das Ziel für Repsol Honda

Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso sind wild entschlossen, beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland am Wochenende um den Sieg zu kämpfen.

Die Repsol Honda-Fahrer Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso haben für den eni Motorrad Grand Prix Deutschland beide den Sieg ins Visier genommen. Das Duo erreichte zuletzt die Ränge zwei und drei in der Weltmeisterschaft und nun wollen sie beim achten Saisonlauf weiter Boden gut machen.

Pedrosa hat auf dem Sachsenring schon gute Leistungen erzielt und 2007 dort gewonnen. Er führte das Rennen in 2008 auch an, als er stürzte. Letztes Jahr kam der Spanier auf das Podest. Bei den letzten beiden Rennen in Assen und Catalunya wurde Pedrosa Zweiter und daher ist er auch zufrieden über die Konstanz, die er sich mittlerweile erarbeitet hat. Darauf will er aufbauen.

"Es war nach drei Rennen in Folge schön, eine kleine Pause zu haben. Aber jetzt freue ich mich auch schon wieder auf die nächsten beiden Rennen vor der Sommerpause", sagte er nach einer freien Woche in einem vollgepackten Sommerzeitplan. "Das Rennen in Catalunya war für uns sehr gut und wir konnten nach Assen ein weiteres Podium holen. Den Schwung will ich mitnehmen und weiter vorwärts marschieren. Ich will bei den nächsten zwei Rennen um den Sieg kämpfen. Die drei aufeinanderfolgenden Wochenenden haben mir geholfen, eine gute physische Verfassung aufzubauen und ich bin jetzt richtig zuversichtlich."

Zur Anlage, auf der am Wochenende gefahren wird, sagte Pedrosa: "Der Sachsenring ist eine Strecke, wo ich die Rennen genießen kann und wo ich normalerweise gute Leistungen erbringen konnte. Sogar in 2008, als ich stürze, führte ich das Rennen mit einem ordentlichen Vorsprung an. Daher fühle ich, dass wir auch dieses Wochenende wieder gut unterwegs sein können. Ich will mich voll darauf konzentrieren, keine Fehler zu machen und ich werde bereit sein, um den Sieg zu kämpfen. Und letztlich möchte ich noch der spanischen Fußball-Nationalmannschaft zum Gewinn der WM gratulieren. Ich habe das Match im TV gesehen und das war sehr emotional!"

Dovizioso kommt zum Sachsenring und blickt auf ein ereignisreiches Wochenende von Catalunya zurück. Dort forderte er den späteren Rennsieger Jorge Lorenzo an der Spitze heraus, bevor er nach 15 Runden stürze und noch 14. wurde. Doch anstatt enttäuscht zu sein, schöpft der Italiener Mut aus seinem Renntempo, welches er an den Tag legen konnte.

"Ich freue mich darauf, wieder in Deutschland zu fahren und ich glaube, dass wir dieses Wochenende ein starkes Resultat holen können. In Barcelona hatten wir ein sehr gutes Tempo m Rennen, welches es uns erlaubt hat, in den ersten zwei Dritteln des Rennens mit der Spitze mitzufahren. Das war sehr gut", sagte Dovizioso. "Wir konnten uns bisher bei jedem Rennen in dieser Saison verbessern und jetzt müssen wir den letzten Schritt machen und wirklich um den Sieg kämpfen. Beim letzten Rennen in Catalunya hatten wir eine gute Pace, um um den Spitzenplatz zu kämpfen und, auch wenn das letztendliche Resultat nicht gut war, können wir sagen, dass wir uns sehr verbesser haben und dass wir fast da sind, wo wir sein wollen und müssen.

Nach vier Podestplätzen in dieser Saison bisher, ist der 24-jährige nun mehr als bereit, seinen ersten Sieg 2010 einzufahren.

"Wir warden weiter darauf hin arbeiten, dass wir um den Sieg kämpfen können und damit beginnen wir schon dieses Wochenende in Deutschland", setzte er fort. "Die Rennstrecke vom Sachsenring ist ziemlich kurz, mit einer langsamen ersten Sektion und einer sehr schnellen zweiten Hälfte. Normalerweise gibt es dort so viele Zuschauer über das ganze Wochenende hinweg. Sie sind wirklich sehr begeistert für Motorsport und die Atmosphäre ist richtig gut."

Tags:
MotoGP, 2010, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Andrea Dovizioso, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›