Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi kehrt bei Sachsenring Pressekonferenz wieder zurück

Rossi kehrt bei Sachsenring Pressekonferenz wieder zurück

Valentino Rossi, Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo, Casey Stoner und Alex de Angelis waren am Donnerstag bei der mit Spannung erwarteten Pressekonferenz vor dem eni Motorrad Grand Prix Deutschland.

Valentino Rossi wird dieses Wochenende beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring nur sechs Wochen nach dem Bruch seines Schienbeins im Training zum Italien Grand Prix in Mugello wieder in den Rennsport zurückkehren. Der 31-Jährige, der vor der Entscheidung zum Comeback in Misano und Brünn getestet hatte, erhielt heute die Freigabe vom ärztlichen Leiter des Sachsenrings und wird am Freitagnachmittag definitiv wieder auf der Strecke zu sehen sein.

"Direkt nach dem Sturz sagten die Ärzte, es könnte fünf Monate dauern, bevor ich fit für die Rückkehr bin; vielleicht fünf Monate für Fußball, aber ich muss ja nur das Motorrad fahren", sagte Rossi während der Pressekonferenz. "Das Gefühl in Misano war recht positiv und das Gefühl in Brünn war sogar noch besser, also haben wir die Entscheidung getroffen, dieses Wochenende auf dem Sachsenring wieder mitzumachen. Ich bin in recht guter Verfassung, aber es wird über die ganze Renndistanz wohl schwierig."

"Diese beiden Rennen auf dem Sachsenring und in Laguna sind sehr wichtig, wenn ich für die letzten fünf oder sechs Rennen der Saison wieder in guter Form sein und gewinnen will. Meine Schulter ist auch um einiges besser geworden, aber es sind noch ein paar Schmerzen da. Die Verletzung am Bein war schwerer, aber ich denke, die wird auf der Maschine weniger Probleme machen als die Schulter."

Gerüchte über seinen möglichen Wechsel zu Ducati im kommenden Jahr wollte er nicht bestätigen und sagte den versammelten Journalisten: "Es ist zu früh, um jetzt etwas zu sagen, aber ich denke, wir werden in Brünn bereit sein, unsere Pläne für 2011 bekanntzugeben."

Yamaha-Testfahrer Wataru Yoshikawa ist ebenfalls am Sachsenring und bereit, um die Fiat Yamaha M1 ein zweites Mal zu fahren, sollte Rossi während des Trainings am Freitag irgendwelche Probleme mit seiner Verletzung erleben.Jorge Lorenzo kommt mit einer Führung von 52 Punkten in der Weltmeisterschaft auf den Sachsenring. Zuletzt hat er drei Mal in Form gewonnen, seit Saisonbeginn war der Mallorquiner sogar jedes Mal auf dem Podest. Auf dem Sachsenring hat Lorenzo noch in keiner Klasse gewonnen, doch er war voriges Jahr hinter Rossi nur knapp Zweiter. In der Pressekonferenz gab der Fiat Yamaha Pilot erstmals zu, an die Weltmeisterschaft zu denken.

"Es wäre eine Freude, hier zu gewinnen und das werden wir versuchen, aber es gibt keinen Druck und ich muss auch ein wenig an die Weltmeisterschaft denken", erklärte Lorenzo. "Es wird ein hartes Rennen; die Renndistanz ist so lange wie bei jedem Grand Prix, aber aufgrund der Streckenlänge werden wir hier 30 Runden fahren müssen."

"Ich denke, es freut jeden, dass Valentino wieder da ist und von meiner Warte aus freue ich mich schon darauf, wieder mit ihm zu kämpfen", sagte Lorenzo zum Comeback seines Teamkollegen.

Dani Pedrosa ist aktuell Zweiter in der Weltmeisterschaft und er hat gemischte Erinnerungen an den Sachsenring. 2007 hat der Repsol Honda Fahrer dort gewonnen, im Jahr darauf führte er das Rennen und die WM an, als er stürzte und sich dabei eine Verletzung zuzog, die ihn aus dem WM-Kampf warf. Der Spanier war 2009 wieder auf dem Podest und würde das dieses Wochenende gerne wiederholen.

"Die vergangenen beiden Rennen waren nicht so schlecht und diese Strecke war früher gut zu uns", sagte Pedrosa. "Ich freue mich auf das Wochenende, auch wenn das Wetter ein wenig unsicher aussieht."Nach zwei Podestplätzen in Folge in Assen und Catalunya möchte Casey Stoner dieses Wochenende den ersten Saisonsieg holen. 2008 hat der für Ducati an der Strecke bereits gewonnen. Die vor kurzem getroffene Bekanntgabe, dass Stoner kommendes Jahr Ducati Richtung Honda verlässt, stellte allerdings sicher, dass er bei der Pressekonferenz dazu gefragt wurde.

"Es war eine emotionale Entscheidung, denn es gab viele gute Zeiten bei Ducati. Wir entschieden aber, wir wollten nächste Saison eine neue Herausforderung", erklärte Stoner. "Ich bin gespannt auf das Wochenende und den Rest der Saison, aber ich freue mich auch darauf, was die Zukunft bereithält."

Der Australier freute sich ebenfalls, dass Rossi nach seiner Verletzungspause wieder in der MotoGP dabei ist. "Ich konnte Jorge diese Saison bislang nicht wirklich fordern, aber sobald Vale wieder auf Tempo ist, wird er ihm sicher einheizen!"

Seine eigene Rückkehr in die MotoGP wird dieses Wochenende Alex de Angelis feiern. Der Italiener war zuletzt in Valencia vorige Saison in der Königsklasse gefahren und er wird am Sachsenring und in Laguna Seca den verletzten Hiroshi Aoyama bei Interwetten Honda ersetzen. Sollte Aoyamas Genesung länger dauern als erwartet, könnte er auch noch weitere Einsätze erhalten.

"Das ist eine große Chance für mich und ich möchte dem Interwetten Team und Honda für diese Möglichkeit danken", erklärte De Angelis. "Ich werde mein Bestes geben, um ein gutes Ergebnis zu erreichen, es wird ohne Tests aber schwierig. Dass ich hier auf dem Sachsenring beginne, macht es etwas einfacher, denn das ist meine Lieblingsstrecke."

Tags:
MotoGP, 2010, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›