Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi mit einem guten Gefühl beim Comeback

Rossi mit einem guten Gefühl beim Comeback

Der amtierende Weltmeister kam in seinem ersten Training nach der Verletzungspause auf Rang sieben und legte damit ein beeindruckendes Comeback hin.

Nur 41 Tage nach seinem Schienbeinbruch von Mugello saß Valentino Rossi beim Training auf dem Sachsenring wieder auf der Fiat Yamaha M1 für den eni Motorrad Grand Prix Deutschland.

Alle Zweifel, ob sein Comeback nicht zu früh ist konnten ausgeräumt werden, der 31- Jährige legte konstante Rundenzeiten zurück und war lange Zeit unter den Top-4 zu finden, bevor er mit 1:23.244 Minuten auf Rang sieben das Training beendete, knapp hinter Teamkollege Jorge Lorenzo und 0.723s hinter dem Tagesschnellsten Dani Pedrosa.

"Ich bin sehr, sehr glücklich mit dem Tag heute, besonders weil ich schon viel beweglicher auf der Maschine war, als noch bei den Tests (in Misano und Brünn),” erklärte Rossi, dessen Rückkehr von allen gespannt beobachtet wurde. “Ich fühle mich gut und diese Strecke kommt mir entgegen, weil sie viele Linkskurven hat. Ich fühle mich sicher auf der Maschine und meine Schulter hat mir auch keine Probleme bereitet. Ein paar Schmerzen hab ich im Bein und Knöchel, aber nichts schlimmes.”

Insgesamt fuhr er 29 Runden, die persönliche Bestzeit kam mit der Letzten. Nun freut sich der Yamaha Fahrer bereits auf den Samstag.

“Ich konnte einige Runden am Stück fahren und war auch ganz gut unterwegs. Jetzt warten wir bis morgen früh wie es mit dem Bein geht und ob es geschwollen sein wird, oder nicht."

Team Manager Davide Brivio zeigte sich ebenfalls beeindruckt vom guten Comeback und sagte: “Valentino konnte einmal mehr alle überraschen. Nachdem er vier Rennen pausieren musste und nicht völlig fit ist, war das ein sehr gutes Training von ihm. Es war fast, als wäre er nie weg gewesen, er arbeitete an der Aufhängung und tüftelte am Setup.”

“Seine Fitness ist nicht so schlecht, es ist etwas schwieriger in den Rechtskurven, aber insgesamt macht er sich viel besser, als wir erwartet hatten. Wir sind damit sehr zufrieden und werden sehen, wie sich der Tag morgen entwickelt.”

Tags:
MotoGP, 2010, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›