Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Fehlerloses Rennen bringt Pedrosa den Sieg

Fehlerloses Rennen bringt Pedrosa den Sieg

Der Repsol Honda Fahrer gewann das auf 21 Runden verkürzte Rennen beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland vor Jorge Lorenzo und Casey Stoner, der Valentino Rossi auf Rang vier verwies.

Dani Pedrosa holte sich den Sieg beim Rennen auf dem Sachsenring und etablierte sich damit auf Rang zwei in der Gesamtwertung. Jorge Lorenzo holte sich den zweiten Rang beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland und Casey Stoner kam auf drei, vor Valentino Rossi.

Das Rennen musste nach neun Runden abgebrochen werden, da Randy de Puniet (LCR Honda) in Turn 4 gestürzt war und dabei auch Álvaro Bautista (Rizla Suzuki) und Aleix Espargaró (Pramac Racing), mit ins Aus nahm, weil sie seiner Maschine nicht mehr ausweichen konnten. Diese ging anschließend in Flammen auf. Zu dem Zeitpunkt waren die ersten Fünf Lorenzo, Pedrosa, Stoner, Andrea Dovizioso und Rossi. Das Trio, dass in den Unfall weiter hinten verwickelt war, konnte zum Neustart nicht antreten, da ihre Maschinen nicht innerhalb von fünf Minuten nach Abbruch zurück in der Box waren. De Puniet zog sich Frakturen im linken Schienbein und Wadenbein zu.

Nach 25 Minuten Unterbrechung wurde das neue Rennen gestartet und Mika Kallio (Pramac Racing) rutschte bereits in Turn 1 von der Strecke. Wie bereits nach dem ersten Start konnte Dani Pedrosa die Führung übernehmen, doch Lorenzo konterte und übernahm die Spitze.

Damit gab es an der Spitze fast die gleiche Reihenfolge wie vor dem Abbruch, Lorenzo verteidigte gegen Pedrosa, dahinter folgte Stoner, dann Rossi und Dovizioso, die um Platz vier kämpften. Der amtierende Weltmeister konnte sich bald gegen seinen Landsmann durchsetzen und sich auf die Verfolgung machen.

Das Duell zwischen Pedrosa und Lorenzo an der Spitze wurde dafür Spannender. Die zwei Spanier tauschten ständig die Positionen und Pedrosa setzte dabei auch noch einen neuen Rundenrekord in der zehnten Runde und noch einmal in der zwölften.

Weiter hinten kämpften Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini Team), Dovizioso und Nicky Hayden (Ducati Team) um Platz fünf und der Rookie musste auch eine Schrecksekunde hinnehmen, konnte aber im Rennen bleiben.

Rossi duellierte sich derweil mit Casey Stoner um Rang drei, bis zur Zielgeraden kämpfen beide und gingen Seite an Seite durch die Kurven.

Pedrosa hatte am Ende einen Vorsprung von 3.355s vor dem WM-Führenden, Dank einer Fehlerfreien Fahrt, Stoner schlug Rossi knapp um Rang drei in der letzten Kurve.

Dovizioso kam auf Fünf, vor Simoncelli, der damit sein bestes Resultat in der MotoGP holte. Das amerikanische Duo Nicky Hayden und Ben Spies (Monster Yamaha Tech 3) folgte dahinter. Héctor Barberá (Páginas Amarillas Aspar) und Marco Melandri (San Carlo Honda Gresini Team) komplettierten die Top-10.

Die letzten Fahrer, die noch ins Ziel kamen waren Loris Capirossi (Rizla Suzuki) und Ersatzfahrer Alex de Angelis (Interwetten Honda MotoGP) auf elf und zwölf. Colin Edwards (Monster Yamaha Tech 3) war bereits vor dem Abbruch in der siebenten Runde gestürzt.

Lorenzo hat nun 185 Punkte, vor Pedrosa mit 138 und Dovizioso mit 102. Stoner Rückte bis auf Rang vier vor.

Tags:
MotoGP, 2010, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, RAC2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›