Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marquez setzt Siegserie auf dem Sachsenring fort

Marquez setzt Siegserie auf dem Sachsenring fort

Mit einem dramatischen Sturz drei Runden vor Schluss musste Pol Espargaro sein 125cc Rennen aufgeben und Marc Marquez erneut den Sieg beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland überlassen.

Marc Márquez’s dominiert weiter das Geschehen in der 125cc Klasse, er holte sich den fünften Sieg in Folge beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland. Der 17-Jährige Red Bull Ajo Motorsport Fahrer, hatte es leichter während der finalen Runden, da Konkurrent Pol Espargaro stürzte. Auf Rang zwei kam Tomoyoshi Koyama vor Sandro Cortese.

Vor dem Start gab es einige zusätzlich Action in der Startaufstellung, denn die Fahrer mussten sich bei halbfeuchter Strecke für die richtigen Reifen entscheiden. Die Lokalmatadoren Jonas Folger (Team Ongetta) und Marcel Schrötter (Interwetten Honda 125) entschieden sich für Regenreifen, womit sie allerdings nur während der ersten Runden einen Vorteil hatten. Folger schaffte anfangs einen Vorsprung von 2.4s.

Der erste Sturz kam von Alberto Moncayo (Andalucia Cajasol), und er nahm einige Fahrer mit, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Unterdessen trocknete die Strecke weiter schnell ab, so dass Folger und Schrötter zurück fielen und Marquez und Espargaro die Spitze übernahmen.

Das Duo lieferte sich einen engen Kampf an der Spitze und setzten sich schnell von den Verfolgern ab. Folger musste derweil einmal durch den Kies, konnte aber weiter fahren. Dahinter kam ein Quartett mit Randy Krummenacher (Stipa-Molenaar Racing), Esteve Rabat (Blusens-STX), Bradley Smith (Bancaja Aspar) und Koyama (Racing Team Germany), das wiederum einen Vorsprung vor den nächsten Fahrern.

Das Marquez-Espargaro Duell setzte sich derweil an der Spitze fort, ohne Kompromisse. Der WM-Führende hatte eine kleine Schrecksekunde mit seiner Derbi, doch ließ er sich davon nicht einschüchtern. Im letzten Drittel des Rennens holte Sandro Cortese (Avant Mitsubishi Ajo) auf die zweite Gruppe auf und kämpfte nun mit um Platz drei.

In der 24. Runde stürzte Randy Krummenacher, auf Rang drei liegend und bereitete damit den Weg für die Fahrer hinter ihm, die nun alle eine Chance auf den letzten Podestplatz hatten.

Espargaro lag an der Spitze, Marquez gleich dahinter, und der Tuenti Racing Fahrer kam auf das Gras und konnte einen Highsider nicht mehr verhindern. Marquez hatte Glück und wurde nicht mit ins Aus gerissen. Espargaro konnte seine Derbi nicht mehr zum Laufen bringen und musste aufgeben. Damit gewann Marquez mit 17.578s Vorsprung.

Mit dem Sturz von Espargaro rückte Koyama auf Rang zwei vor und der Japaner fuhr den ersten Podestplatz der Saison nach Hause, Cortese kam beim Heimrennen auf Rang drei, knapp vor Rabat.

Rabat und Smith komplettierten die Top-5, Johann Zarco (WTR San Marino Team), Danny Webb (Andalucia Cajasol), Efrén Vázquez (Tuenti Racing), Sturla Fagerhaug (AirAsia - Sepang International Circuit Team) und Wildcardfahrer Dani Kartheininger (Freudenberg Racing Team) kamen in die Top-10. Krummenacher wurde noch Elfter. Insgesamt fielen 13 Fahrer aus.

Mit dem erneuten Sieg hat Marquez nun einen Vorsprung von 26 Punkten in der Weltmeisterschaft, vor Espargaro und Nico Terol (Bancaja Aspar), der am Sachsenring nicht startete. Es war der 100. GP Sieg für Derbi.

Tags:
125cc, 2010, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›