Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo auf der Suche nach erstem Laguna-Sieg

Lorenzo auf der Suche nach erstem Laguna-Sieg

Mit dem Red Bull US Grand Prix auf dem Mazda Raceway Laguna Seca, der neunten Saisonstation der MotoGP-Weltmeisterschaft, geht eine geschäftige Phase von fünf Rennen an sechs Wochenenden zu Ende. Außerdem erreichen wir den Halbzeit-Punkt der Saison 2010.

Der derzeitige Meisterschaftsführende, Jorge Lorenzo, ist bislang in jedem Rennen des Jahres entweder Erster oder Zweiter geworden. Damit ist er der erste Fahrer seit Valentino Rossi, der mit acht aufeinanderfolgenden Podestplätzen in die Saison starten konnte. Der Fiat Yamaha-Pilot wurde beim letzten Rennen in Deutschland Zweiter und kommt nun mit einem 47-Punkte-Vorsprung über Dani Pedrosa in die USA. Diese Lücke will er halten oder sogar ausbauen und daher steht dieses Wochenende ein weiteres Podest als Ziel.

"An diese Strecke habe ich ein paar schmerzliche Erinnerungen", sagte Lorenzo in der Pressekonferenz vor dem Event."2008 stürzte ich auf kalten Reifen in der ersten Kurve und verletzte meinen Fuß, was zur Folge hatte, dass ich im Urlaub nicht tanzen konnte! Letztes Jahr stürzte ich zwei Mal auf kalten Reifen - einmal über den Vorderreifen, einmal über den Hinterreifen, doch dann holte ich die Poleposition und kam auf das Podium. Laguna ist ganz klar ein besonderer Ort, gerade der Korkenzieher. Ich will hier das Rennen unter perfekten Bedingungen fahren, ohne Verletzung und ich hoffe, dass ich dieses Wochenende die Möglichkeit dazu habe."

Auf die Frage, ob er schon an die Meisterschaft denke oder ob es ihm noch im Rennsiege gehe, sagte Lorenzo: "Man muss bei seinen Limits ganz gewaltig aufpassen, wissen, wo die sind und versuchen, innerhalb von ihnen zu bleiben. Und natürlich wann immer es möglich ist, auf das Podest zu kommen. Wir hoffen, dass wir dieses Wochenende ein gutes Rennen haben."

Neben dem Meisterschafts-Leader waren bei der Pressekonferenz noch weitere Stars vertreten. Zum Einen war das der Sieger des Rennens vom Sachsenring, Dani Pedrosa, zum Anderen gesellten sich der zweifache Laguna Seca-Sieger Nicky Hayden, der amtierende Weltmeister Valentino Rossi und der Silverstone-Podestler Ben Spies dazu.

Pedrosa gewann hier vor zwölf Monaten und kommt auf die kalifornische Strecke mit dem Ziel, seinen ersten Back-to-Back-Sieg der Saison zu holen. Zuletzt auf dem Sachsenring stand er im direkten Kampf mit Lorenzo und schnappte sich den Sieg.

"Die letzten paar Rennen hier waren gut für uns und ich habe auch gute Erinnerungen an das Rennen hier vom letzten Jahr", machte Pedrosa klar. "Ich hoffe, dass ich dieses Wochenende wieder ein paar gute Erinnerungen mehr von Laguna Seca mitnehmen kann."

"Die Meisterschaft ist noch nicht vorbei und die Lücke zu Lorenzo kann noch geschlossen werden. Wir haben noch viele Rennen vor uns, doch können wie die Dinge nur Rennen für Rennen nehmen und das beste tun, was wir nur können", fasste der Repsol Hodna-Pilot zusammen.

Die heimische Meute wird dieses Wochenende von Ducatis Nicky Hayden angeführt, der derzeit Fünfter der Gesamtwertung ist. Der Amerikaner konnte zwei seiner drei Grand Prix Siege hier in Laguna holen, den Ersten davon in 2005, den Zweiten im Jahr darauf, als er später den WM-Titel einfahren sollte. Seit Haydens Sieg in 2006 hat in Laguna kein Amerikaner mehr auf dem Podest gestanden. Das will das Kentucky Kid dieses Wochenende ändern - auf einer Strecke, die er als ganz besonders einschätzt.

"Laguna war immer gut zu mir und auch zu meinen Brüdern", kommentierte der Ducati-Pilot. "Ich freue mich auf das bevorstehende Wochenende und ich hoffe, dass wir hier ein gutes Resultat holen können, denn nachdem wir uns in den letzten paar Rennen etwas abmühen mussten, brauchen wir da eines. Wir nehmen das einfach mal in Angriff und werden sehen, was passiert."

Nur sechs Wochen nachdem er sich in Mugello sein Bein brach, kehrte Valentino Rossi auf dem Sachsenring wieder in die Action zurück. Nach einem harten Kampf mit Casey Stoner holte er sich den vierten Rang und erst in der letzten Kurve konnte sich der Australier das Podest sichern. Rossi war von dem Ergebnis von Deutschland überrascht, doch kommt er mit dem Wissen nach Laguna - wo er in 2008 gewann und letztes Jahr Zweiter wurde - dass das Podium durchaus möglich ist.

"Nach dem Rennen in Deutschland hatte ich keine Extra-Probleme, gerade mit meinem Bein. Darum bin ich in einer ziemlich guten Verfassung", erklärte Rossi. "Es wird wichtig zu sehen sein, ob es in Laguna mehr Probleme mit dem Bein gibt, aber wenn ich so fahren kann, wie auf dem Sachsenring, dann ist hier ein gutes Wochenende möglich. Laguna ist eine tolle Strecke und ich mag sie sehr. Ich hatte in 2008 nach dem Kampf mit Casey hier einen der besten Siege meiner Karriere. Es gibt viele Linkskurven, was nicht so schlecht für mich ist, aber der Korkenzieher könnte ein Problem werden. Wir werden sehen."

Fast schon zur Tradition geworden, werden die Yamaha M1-Maschinen von Lorenzo und Rossi dieses Wochenende in Laguna Seca zum Red Bull US Grand Prix eine Sonderlackierung erhalten.

Ben Spies hat dieses Wochenende ebenfalls hohe Ziele, da er auf eine von nur drei Strecken im aktuellen Kalender kommt, auf welcher er zuvor schon ein Rennen auf einem MotoGP-Motorrad bestreiten konnte. Die anderen beiden sind Indianapolis und Valencia. Der Texaner wurde im Jahr 2008 in Laguna Achter - mit einer Wildcard für Suzuki. Doch dieses Mal stecken die Ziele ein klein wenig höher.

"Laguna war für mich immer eine besondere Strecke, sogar, als ich hier immer mit der AMA-Meisterschaft her kam", sagte Spies. "Die Strecke wird auf einem MotoGP-Motorrad natürlich etwas anders sein, aber es wird schön am Freitag einfach einmal mit dem Setup anzufangen, anstatt zu lernen, wo die Strecke lang geht. Du willst bei deinem Heim-Rennen immer das beste Resultat der Saison hinlegen, du gibst jedes Wochenende 110 Prozent, aber bei deinem Heimrennen willst du wirklich dein bestes Ergebnis holen."

Beide, Spies und Colin Edwards, werden am Wochenende für Laguna Seca die lang ersehnten Updates für ihre Yamaha M1-Maschinen erhalten, aber Spies konnte nicht genau sagen, wie die aussehen werden.

"Ich weiß nicht genau, was abgeht, aber ich hoffe, dass wir von Yamaha etwas erhalten, was mir meinen Job dieses Wochenende ein wenig einfacher macht."

Wie die Kollegen im Fiat Yamaha-Team wird auch die Monster Yamaha Tech 3-Mannschaft in Laguna mit einer Sonderlackierung an den Start gehen. Diese wird den Stern des Staates Texas beinhalten.

"Es ist toll zwei Texaner im Team zu haben, darum können wir dieses Wochenende mit der Speziallackierung aufwarten. Wir haben Verpflichtungen gegenüber unseren Sponsoren, was bedeutet, dass wir mit der Lackierung nicht alles einnehmen können, aber es sieht ziemlich gut aus", fügte Spies an.

Tags:
MotoGP, 2010, RED BULL U.S. GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›