Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gutes Rennen für Roger Lee Hayden in Laguna Seca

Gutes Rennen für Roger Lee Hayden in Laguna Seca

Der Amerikaner kam beim Red Bull U.S. Grand Prix für LCR Honda auf Rang elf und schlug damit Alex de Angelis.

Roger Lee Hayden kann auf ein gutes Wochenende beim Red Bull U.S. Grand Prix zurück blicken, rundherum war es ein erfolgreicher Auftritt für den Amerikaner, der Randy de Puniet auf der RC212V ersetzte.

Der jüngere der beiden Hayden Brüder die am Wochenende in Laguna fuhren, konnte sich vom ersten Training bis zum Rennen um 1.6 Sekunden verbessern. Er musste sich zuerst an den Unterschied zwischen den Karbon- und Metalbremsscheiben gewöhnen, die er normalerweise in der WSBK fährt, sowie die Bridgestone Reifen. Der 27-Jährige verbesserte sich im Rennen von Rang 17 auf Platz elf und holte damit fünf Punkte bei seinem erst zweiten Auftritt in der Königsklasse.

“Das war ein sehr gutes Rennen für mich! Nach dem Start steckte ich in der ersten Kurve ein wenig fest und ich habe ein paar Runden gebraucht, um meine Pace zu finden. Damit haben mir die anderen ein paar Sekunden abgenommen, aber ich konnte es wieder aufholen und konnte auch meine persönlich schnellste Runde des Wochenendes fahren. Ich habe Druck auf De Angelis gemacht und zwei Runden vor Schluss konnte ich an ihm vorbei gehen und Elfter werden”, sagte Hayden.

“Zu Beginn des Wochenendes hatte ich nicht gedacht, dass ich um den elften Platz mitfahren könnte. Ich möchte mich sehr beim LCR Team für diese Möglichkeit bedanken. Jeder im Team hat sich wahnsinnig angestrengt, um mir zu helfen. Sie haben mir aber auch keinen Druck mit einer Ergebnisvorgabe gemacht, aber es ist der USGP und alle Freunde waren da, Familie und Fans, also wollte ich ein gutes Resultat holen. Ich würde gern wieder einmal für dieses Team fahren, es sind fantastische Jungens und sie haben mir eine perfekte Maschine gegeben.”

Team Besitzer Lucio Cecchinello sagte: “Zuerst möchte ich Randy eine schnelle Genesung wünschen und ich möchte mich beim Team für die fantastische Arbeit an diesem Wochenende bedanken. Abgesehen von dem Pech, das wir hatten, haben wir uns entschieden hier anzutreten und wie immer unser Bestes gegeben. Wir sind mit Rogers Ergebnis sehr zufrieden, denn er hat sein Gefühl für die Maschine mit jedem Training verbessern können und auch während des Rennens. Er ist konzentriert gefahren, hat alles gegeben, besonders zwei Runden vor Schluss, als er noch De Angelis überholte. Jetzt hoffen wir, dass Randy in Brünn zurück ist, aber wir müssen warten, was die Ärzte sagen.”

Tags:
MotoGP, 2010, RED BULL U.S. GRAND PRIX, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›