Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Arbeit beim Brünn-Test beginnt

Arbeit beim Brünn-Test beginnt

Der eintägige Test auf der tschechischen Strecke begann am Montag bei Sonnenschein und zur Pause um 13:00 Uhr Ortszeit hatte Jorge Lorenzo die beste Zeit gefahren.

Der offizielle Eintages-Test nach dem Cardion ab Grand Prix von Tschechien begann am Montagmorgen auf der Strecke von Brünn mit Sonnenschein. Dadurch konnte das ganze Feld gleich damit beginnen, neue Dinge für den Rest der Saison und das nächste Jahr zu testen. WM-Spitzenreiter Jorge Lorenzo konzentrierte sich in der ersten Tageshälfte darauf, die Feinheiten seiner 2010er Werks-M1 zu verbessern und hatte mit einer besten Runde von 1:56.269 Minuten bis zur Mittagspause die Pole-Zeit von Dani Pedrosa bereits um 0,239 Sekunden unterboten.

Das Ducati Team Duo Casey Stoner und Nicky Hayden arbeitete mit einer neuen Vorderradgabel, um so die Aufhängungs-Probleme an der Desmosedici GP10 in den Griff zu bekommen. Aufgrund seiner Verletzung aus dem Qualifying am Samstag beendete der Amerikaner seinen Tag aber vorzeitig und lag zu Mittag auf Rang zehn. Sollte der Test mit der neuen Gabel erfolgreich verlaufen, könnte sie bereits beim nächsten Rennen in Indianapolis im Einsatz sein. Stoner war damit zur Pause 0,575 Sekunden hinter Lorenzo der Zweitschnellste.

Pedrosa war auf einer Honda-Testmaschine mit 0,675 Sekunden Abstand zu Lorenzo Dritter und hatte mit diesem Motorrad bis 13:00 Uhr sechs Runden gefahren. Davor war der Repsol Honda Pilot 22 Runden auf seiner 2010er RC212V gefahren und kam während der Arbeit an der Bremsleistung seiner Werksmaschine einmal folgenlos zu Sturz. Teamkollege Andrea Dovizioso testete ähnliches und erreichte die siebtbeste Zeit.

Valentino Rossi probierte einen neuen Yamaha-Motor, der gegen Ende der Saison zum Renneinsatz kommen könnte, zudem konzentrierte er sich auf die Lösung der Setup-Probleme, die er im gestrigen Rennen hatte. Um 13:00 Uhr lag der Italiener auf dem vierten Rang.

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Ben Spies fuhr einen neuen 2011er M1-Prototypen, mit dem er sich den ganzen Tag beschäftigen wird. Zu Mittag lag der Amerikaner nach fortlaufender Arbeit während der Morgenstunden auf dem neunten Platz. Sein Teamkollege Colin Edwards arbeitete am Motor-Management und der Chassis-Geometrie und erreichte die sechstbeste Zeit.

Loris Capirossi (Rizla Suzuki) fand sich als Achter ebenfalls innerhalb der Top Ten. Der Italiener arbeitet auf der GSV-R an einem modifizierten und einem völlig neuen Chassis für 2011. Er testet zudem noch andere Radgabeln und eine neue Aerodynamik.

Der erste Fahrer, der auf die Strecke ging, war Hiroshi Aoyama (Interwetten Honda MotoGP), der um 9:15 Uhr Ortszeit losfuhr. Es war der erste Auftritt des Japaners auf der RC212V seit seinem Sturz in Silverstone vor beinahe zwei Monaten. Um 13:00 Uhr hatte er 45 Runden komplettiert, um sich wieder ein Gefühl auf seiner Maschine zu verschaffen.

Héctor Barberá (Páginas Amarillas Aspar), Marco Melandri (San Carlo Honda Gresini Team), Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini Team), Aleix Espargaró (Pramac Racing), Mika Kallio (Pramac Racing) und Álvaro Bautista (Rizla Suzuki) waren ebenfalls unterwegs und der ehemalige MotoGP-Pilot Sylvain Guintoli war zugegen, um Suzuki beim Test zu helfen.

Sie können sich die offiziellen Testzeiten ansehen, indem Sie hier klicken.

Tags:
MotoGP, 2010, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›