Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden glücklich über Punkte

Hayden glücklich über Punkte

Nach seinem Sturz im Qualifying von Brünn, bei dem er sich den Speichenknochen brach, konnte der Ducati Team Pilot mit Platz sechs beim Cardion ab Grand Prix von Tschechien wichtige WM-Punkte holen.

Nicky Haydne zeigte am Sonntag jene Entschlossenheit, die ihn schon die ganze Saison 2010 auszeichnete, als er trotz eines gebrochenen Speichenknochens im linken Arm in Brünn zu Platz sechs fuhr.

Der Ducati Team Pilot hatte am Samstag im Qualifying einen Sturz, bei dem er sich die Verletzung nahe das Handgelenks zuzog, doch er zeigte dann von Startplatz acht aus ein beeindruckendes Rennen. Hayden hatte nach einem guten Start ins Wochenende auf seiner Desmosedici GP10 eigentlich auf mehr gehofft, doch aufgrund der Verletzung war er mit den eingefahrenen Punkten zufrieden.

"Das Wochenende begann gut und ich dachte, wir könnten gut abschneiden, aber der Sturz im Qualifying sorgte auf Grund der daraus resultierenden Startposition und des gebrochenen Knochens für etwas Durcheinander", sagte Hayden, der nun 99 Punkte gesammelt hat und nach zehn Rennen auf Platz sechs in der Weltmeisterschaft liegt.

"Wenn man diese Faktoren einbezieht, war das Ergebnis kein Desaster, auch wenn Platz sechs auf dem Papier wie ein weiteres Durchschnitts-Resultat aussieht. Als ich aufwachte, wusste ich, es würde ein harter Tag werden. Sechster ist nicht toll, aber es hätte schlimmer sein können - wir haben Punkte gerettet und greifen weiter an."

Die Leistung von Hayden war tapfer, denn er hatte nur eine kleine Dosis Schmerzmittel genommen, um im Rennen nicht das Gefühl in seiner linken Hand zu verlieren. "Mehr als alles Andere hat das Adrenalin den Schmerz verdrängt!", sagte er.

"Ein paar Runden lag ich auf Rang fünf. Es gab ein paar Bremspunkte, wo es wehtat, so war es auch bei Richtungsänderungen, aber in den letzten Runden fühlte es sich nicht so schlecht an! Als ich die Ziellinie überquerte, merkte ich aber, dass es das das Adrenalin gewesen sein musste, denn es begann wieder weh zu tun!"

Hayden kehrte am Montagmorgen in Brünn wieder auf die Strecke zurück und bestritt die erste Hälfte des eintägigen Tests, um neue Vorderradgabeln an seiner Ducati zu probieren. Die könnten dann bereits beim nächsten Rennen in Indianapolis zum Einsatz kommen. Aufgrund seines physischen Zustands beendete der Amerikaner den Test zu Mittag nach 38 Runden und einer Bestzeit von 1:57.991 Minuten.

Tags:
MotoGP, 2010, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›