Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Regen schränkt Brünn-Test ein

Regen schränkt Brünn-Test ein

Der offizielle MotoGP-Test auf der tschechischen Strecke endete um 15 Uhr Ortszeit, da sich das Wetter verschlechterte. Damit blieb Jorge Lorenzo dank seiner Rundenzeit vom Vormittag der Tagesschnellste.

Der Regen, welcher für den offiziellen Eintagestest der MotoGP in Brünn erwartet worden war, kam schließlich am Montagnachmittag. Bis dahin konnten die Teams aber ein solides Arbeitspensum absolvieren und der letzte Fahrer (Valentino Rossi) verließ die Strecke um 15 Uhr.

Mit kleinen Änderungen im Zeitplan konnten sich nach der 13-Uhr-Pause nur noch Ben Spies (Monster Yamaha Tech 3) und Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini) verbessern. Das bedeutete, dass Jorge Lorenzo (Fiat Yamaha), Casey Stoner (Ducati Team) und Dani Pedrosa die Top Drei-Ränge belegten. Der Repsol Honda-Mann fuhr dabei seine beste Rundenzeit am Morgen auf einem Testmotorrad.

Lorenzo konzentrierte sich am Nachmittag auf einen neuen Prototypen der M1 für 2011 und fuhr sieben Runden darauf. Stoner drehte nur vier Runden um die Strecke von Brünn und testete weitere neue Vordergabeln für die Desmosedici GP10. Pedrosa kehrte auf seine aktuelle RC212V zurück und fuhr sechs weitere Runden.

Rossi (Fiat Yamaha) und Colin Edwards (Monster Yamaha Tech 3) arbeiteten beide weiter an ihren aktuellen M1-Maschinen, während Spies mit dem 2011-Prototypen von Yamaha weitere Fortschritte erzählte und um 0,178 Sekunden schneller als am Morgen fuhr.

Simoncelli konnte sich marginal verbessern, war auf der RC212V knapp unter sieben Zehnteln schneller. Sein Teamkollege Marco Melandri arbeitete weiter an der Elektronik und suchte nach Verbesserungen beim Bremsen. Héctor Barberá (Páginas Amarillas Aspar) testete einen neue Karbonschwinge, Mika Kallio (Pramac Racing suchte weiter nach Geometrie-Einstellungen. Sein Teamkollege Aleix Espargaró nutze den Test, um sich auf der GP10 wohler zu fühlen.

Bridgestone brachte eine neue Mischung für den Vorderreifen für die nächste Saison mit an die Strecke, welche von den meisten anwesenden Fahrern ausprobiert wurde. Der Einzige, der bei diesem Test fehlte, war Randy de Puniet (LCR Honda). Er hatte eine Pause als besser erachtet, nachdem er gestern nach seinem Beinbruch sein Comeback gegeben hatte. Álvaro Bautista (Rizla Suzki) fuhr auf seiner GSV-R 24 Runden, was die wenigsten des Tages waren, da auch er noch unter den Folgen seines Trainingssturzes vom Samstag litt.

Hier gibt es die endgültigen Testzeiten.

Hier geht es zum 13-Uhr-Bericht mit weiteren Informationen darüber, was die Teams testeten.

Tags:
MotoGP, 2010, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›