Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Das MotoGP Fahrerlager trauert um Tomizawa

Das gesamte Fahrerlager zeigte sich schockiert und in tiefer Trauer über den Verlust von Shoya Tomizawa, viele brachten ihr Mitgefühl zum Ausdruck.

Nach dem Tod von Shoya Tomizawa am Sonntagnachmittag sprachen viele im Fahrerlager ihr Beileid gegenüber Familie, Freunde und Team aus.

Der 19-Jährige holte den allerersten Sieg der Moto2 Klasse zum Auftakt der Saison, war charismatisch, freundlich und beliebt bei Fahrern und Verantwortlichen, Vor allem aufgrund seiner fröhlichen Art.

Der Sieger des Moto2 Rennens, Toni Elias sagte: “Ich bin einfach nur tief traurig, der Sieg heute ist irrelevant. Erst gestern habe ich mit Tomizawa im Clinica Mobile herum geflaxt und jetzt ist er nicht mehr unter uns. Heute noch sind wir zusammen ein Rennen gefahren, haben vorn um Positionen gekämpft und dann diese schreckliche Tragödie. Er hat meinem Leben einen besonderen Stempel aufgedrückt.”

Der Teamchef von Elias, Fausto Gresini, erlebte, wie Daijiro Kato als Fahrer seines Teams 2003 in Suzuka verstarb und sagte: “Heute ist ein überaus trauriger Tag, ein schwerer Tag an dem sich der Rennsport nicht so anfühlt, wie er sich anfühlen sollte. Ich weiß, wie schwer es ist einen Fahrer zu verlieren. Es ist so viel Leid und Schmerz für die Familie, Freunde und sein Team, alle die mit ihm gearbeitet haben. Wie immer, wenn so ein Unfall passiert, haben wir auf ein Wunder gehofft, leider ist es nicht eingetreten."

MotoGP-Sieger Dani Pedrosa erklärte: “Ich habe keine Worte zu diesem MotoGP-Sieg, alles fühlt sich nach nichts an. Es ist so schrecklich, einfach furchtbar. So etwas sollte nie passieren. Ich weiß, dass er ein sehr lustiger Typ war. Er macht viele Witze. Auch auf der Strecke war er sehr gut und respektiert, er war sehr mutig.”

Jorge Lorenzo said: " Ich kann heute nicht viel über das Rennen sprechen. Er war eine witzige Person und ein guter Typ. Heute haben wir das Unglück ihn für immer verloren zu haben. Es tut mir unendlich leid für seine Familie und seine Freunde. Wenn so etwas passiert, dann zählt alles andere nicht mehr.

Der Teamkollege des Spaniers, Valentino Rossi sagte: “Es tut mir so leid um Shoya, denn er war ein starker Fahrer und abgesehen davon einfach jemand, den jeder mochte. Er war ein lustiger Typ und lachte die ganze Zeit. Er war dazu auch noch sehr schnell in der Moto2 unterwegs. Er war noch so jung und hatte eine große Zukunft vor sich.”

Ducati Fahrer Casey Stoner: “Ich bin tief traurig für Tomizawa, seine Familie und alle, die mit ihm gearbeitet haben. Es ist ein schrecklicher Vorfall und er raubt mir den Atem, wie bereits letzte Woche (nach dem Tod von Peter Lenz). Es war ein Vergnügen ihm beim Fahren zuzusehen und er hatte eine viel versprechende Zukunft vor sich.“

Nicky Hayden fügte an: “Ich bin wirklich sehr traurig, wir haben zwei junge Fahrer an zwei Wochenenden verloren. Meine Gedanken sind mit seiner Familie und seinem Team, aber ich denke das gesamte Fahrerlager ist tief getroffen. Wir sind alle Brüder abseits der Rennstrecke und wir haben einen sehr talentierten jungen Burschen verloren, eine tolle Persönlichkeit. Ich habe seinen Stil gemocht, seine Entschlossenheit und sein Lachen, das er immer trug.”

Tags:
MotoGP, 2010, Shoya Tomizawa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›