Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Brivio über die "dominante" Rossi-Ära

Brivio über die 'dominante' Rossi-Ära

Der Fiat Yamaha Team Manager des Weltmeisters besprach mit motogp.com die emotionale Beziehung zwischen Fahrer, Team und Werk und blickte auch auf den Test in Brünn.

Davide Brivio konnte Positives über den offiziellen MotoGP-Test am Montag in Brünn berichten und obwohl der Tag wegen Regens vorzeitig endete, sagte Valentino Rossis Team Manager bei Fiat Yamaha, dass das Debüt des neuen M1-Motors gut verlaufen war. "Yamaha wird ihn nun auf einen Einsatz beim letzten Rennen (der Saison) vorbereiten", sagte Brivio im angefügten Video-Interview. "Dieser Test war auch wichtig, um die Probleme zu verstehen, die wir im Rennen am Sonntag hatten, als wir nicht schnell genug waren. Wir haben an einer Abstimmung gearbeitet und am Ende des Morgens etwas gefunden. Das kann für die kommenden Rennen eine gute Basis sein."

Das Team wollte mit dieser Abstimmung weiter experimentieren und auch einen neuen Vorderreifen für Bridgestone probieren, doch das Wetter machte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung. "Es war nicht genug (Zeit), aber besser als nichts, denn wir mussten aufklären, was am Sonntag passiert ist", meinte Brivio.

Er sprach auch über die offizielle Bestätigung von Rossis Abschied nach sieben Saisonen und vier Weltmeisterschaften mit Yamaha und blickte auf die gemeinsame Zeit mit seinem Landsmann zurück - aber ohne dabei den Rest der Saison 2010 zu vergessen.

"Es ist schade, dass Yamaha und Valentino nächstes Jahr getrennt sein werden, aber wir haben noch acht Rennen vor uns, also werden wir versuchen, den bestmöglichen Job zu machen und sehen, ob wir noch ein paar Siege holen können, damit wir diese Beziehung so gut wie möglich beenden. Es ist schade, aber so ist das Leben!", sagte der Italiener, bevor er über die Auswirkungen von Rossis Leistungen auf die Geschichte des japanischen Herstellers sprach.

"Das war sehr wichtig, denn als Valentino zu Yamaha kam, hatten wir im Jahr davor mit dem Werksteam keine Podestplätze geholt und plötzlich gewannen wir 2004 im ersten Anlauf die Weltmeisterschaft", sagte er. "Wir haben 2005 dann alles gewonnen, was wir konnten, also war das sehr wichtig, denn er gab den Ingenieuren sehr gutes Feedback, um die Maschine zu entwickeln. Natürlich waren die Yamaha-Ingenieure sehr gut darin, auf seine Anregungen zu reagieren und Lösungen für seine Probleme zu erarbeiten."

"Vor allem zu Beginn war es besonders fantastisch, denn es war eine dramatische Veränderung in unseren Leistungen. Wir hatten zwölf Jahre nicht gewonnen und mit Valentino wurden wir in der MotoGP plötzlich dominant."

Tags:
MotoGP, 2010, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›