Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die FIM trauert um Shoya Tomizawa

Die FIM trauert um Shoya Tomizawa

In einem Schreiben brachte die FIM ihre Trauer zum Tode von Moto2 Fahrer Shoya Tomizawa zum Ausdruck.

Nach dem tragischen Tod des Moto2-Fahrers Shoya Tomizawa während des Grand Prix in San Marino, reagierte die FIM mit einem Scheiben an die Familie und Freunde des Japaners und drückte darin ihr Mitgefühl aus.

Vito Ippolito, FIM Präsident erklärte: “Wir sind zutiefst vom Tode Shoya Tomizawas getroffen. Er war ein so charismatischer und talentierter Fahrer, der eine große Zukunft vor sich hatte. Der Vorfall erinnert uns auf bittere Art und Weise daran, wie gefährlich dieser Sport ist, trotz aller Sicherheitsverbesserung. Ein Restrisiko wird immer bleiben.”

“Die FIM und Dorna, zusammen mit allen Beteiligten haben in den vergangenen Jahren unermüdlich daran gearbeitet die Sicherheit zu verbessern und die medizinische Versorgung an der Strecke so gut wie möglich zu gestalten.”

“Ich habe mich mit der Rennleitung in Verbindung gesetzt und verstehe die Umstände des Unfalls und weiß, das alles was in diesem Fall getan werden konnte, getan wurde, um das Leben des Fahrers zu retten. Die Unfälle, die in diesem Sport passieren können, sind zumeist nicht vorhersehbar. Wir müssen weiter versuchen Lösungen zu finden.

“In diesen schweren Zeiten in denen jeder in unserem Sport trauert, möchte ich mein aufrichtiges Beileid gegenüber der Familie von Shoya Tomizawa und der Japanischen Föderation zum Ausdruck bringen.”

Tags:
MotoGP, 2010, GP APEROL DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI, Shoya Tomizawa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›