Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Vorstellung Motorland Aragon

Vorstellung Motorland Aragon

Erst seit einem Jahr fertig gestellt, ist Motorland Aragon eine Strecke die bislang überzeugen konnte und an diesem Wochenende das erste Mal Gastgeber für die Motorrad Weltmeisterschaft.

Motorsport gibt es in Spanien schon lange, auch in der Stadt Alcañiz in der Rennen auf zwei und vier Rädern zur Tradition gehören. 1928 wurde ein Straßenkurs eröffnet und in den 1960er und 1970er Jahren wurden hier eine Reihe von Rennen gefahren, die später zur nationalen Rennserie wurden. Die große Hingabe und Unterstützung sollte auch später noch in dieser Gegend verwurzelt sein und half dabei, das Projekt Motorland Aragon 2009 in die Tat umzusetzen.

Das Projekt begann bereits im Jahre 2001, und schon damals stand fest, es sollte nicht nur eine neue Strecke mit internationaler Anerkennung entstehen, es sollte ein multifunktionales Zentrum werden, das Technologie, Sport und Freizeit vereint.

Um das ehrgeizige Projekt in die tat umsetzen zu können, wurde ein Team von Experten und erfahrenen Motorsport-Beteiligten zusammen gestellt. Unter anderem auch Formel 1 Fahrer Pedro de la Rosa, der als technischer und sportlicher Berater zur Verfügung stand. Hermann Tilke, bekannt für seine Designarbeit von Rennstrecken erstellte die Pläne, während das britische Architektenbüro Foster & Partner mit dem Design des Freizeitbereiches beauftragt wurden, die in der zweiten Bausphase erstellt werden.

Die Strecke ist 5.345km lang, die Breite variiert zwischen 12 und 15 Meter und die längste Gerade ist 1.726km lang. Die Strecke eignet sich daher hervorragend für Aerodynamik-Tests. Die Modifizierungen für das MotoGP-Rennen an diesem Wochenende bewirken, dass die Strecke nur 5.078km lang sein wird. Die längste Gerade ist 1.326km, während die Start-Ziel-Gerade 630m lang ist und in die erste Kurve führt, die eine 90° Linkskurve ist.

Aragón wurde bereits von vielen Weltklassefahrer gelobt, die sie schon gefahren sind, um sich auf das anstehende Wochenende vorzubereiten. Gefallen haben vor allem die verschiedenen Kurvenkombinationen, die für viele Überholmanöver sorgen sollen. Hinzu kommt ein Höhenunterschied von 52m zwischen den höchsten und dem niedrigsten Streckenpunkt.

Tags:
MotoGP, 2010, GRAN PREMIO A-STYLE DE ARAGON

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›