Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP ehrt Shoya Tomizawa

MotoGP ehrt Shoya Tomizawa

Der Japaner wird post mortem mit dem Michel Metraux Preis geehrt werden und in Aragon wird die MotoGP mit einer Schweigeminute dem Fahrer mit der 48 gedenken. Die Nummer wird danach nicht wieder vergeben.

Knapp zwei Wochen nach dem tragischen Tod von Shoya Tomizawa, Sieger des ersten Moto2 Rennens in Katar, wird es in Aragon mehrere kleine Gesten und Gedenken geben, um dem Japaner die letzte Ehre zu erweisen.

Es ist das erste Grand Prix Wochenende nach dem tödlichen Unfall von Shoya Tomizawa und das gesamte Fahrerlager gedenkt dem beliebten Japaner mit kleinen Gesten und Ehrerbietungen. Das Technomag-CIP Team stellte eine Miniaturausgabe Shoyas Motorrad in seine Box und viele Fahrer tragen an diesem Wochenenden die Startnummer 48 auf ihren Maschinen, Helmen oder Rennanzügen.

Am Donnerstag schlug Toni Elias in der offiziellen Pressekonferenz vor, Shoya post mortem den Michel Métraux Preis zu zusprechen und die Fahrerkollegen stimmten dafür. Der Preis geht jedes Jahr an einen Fahrer, der von den Fahrern selbst bestimmt wurde und der Sohn von Michel Metraux, Olivier, wird den Preis beim kommenden Rennen in Motegi der Familie Tomizawa überreichen. Die IRTA sammelte alle Stimmen am Freitagmorgen in Aragon ein.

Ebenfalls wurde festgelegt, dass die Startnummer 48 von Shoya zukünftig nicht mehr in der Moto2 vergeben wird, seine Familie erhält eine Ehrentafel mit der Nummer.

Am Sonntag, nach dem Warm-Up der MotoGP für den Gran Premio A-Style de Aragón soll auf der Start-Ziel-Geraden eine Schweigeminute abgehalten werden. Der Zeitpunkt muss noch bestätigt werden.

Tags:
MotoGP, 2010, GRAN PREMIO A-STYLE DE ARAGON, Shoya Tomizawa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›