Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi bereit für harten Test in Motegi

Rossi bereit für harten Test in Motegi

Der amtierende Weltmeister weiß ob der Erfordernisse der Strecke und er weiß, dass der Japan Grand Prix an diesem Wochenende seine körperliche Verfassung an das Maximum pushen wird. Aber er ist auf diese Herausforderung vorbereitet.

Valentino Rossi stählt seinen Körper für ein weiteres hartes Wochenende beim Grand Prix von Japan, denn der rechts herum gehende Motegi Circuit wird seiner verletzen Schulter einiges abverlangen. Der Fiat Yamaha-Fahrer erklärte, dass das im Juni gebrochene Bein jetzt wieder besser sei, aber die Probleme mit der Schulter weiter bestehen und das Hauptproblem darstellen, wenn er Druck machen will.

"Das Bein ist jetzt fast schon wieder normal - ich habe sogar angefangen zu rennen - aber die Schulter ist weiter ein Problem und wir wissen nicht, ob sich das noch einmal ändern wird, ehe wir sie richtig behandelt haben", sagte Rossi, der liebliche Erinnerungen an die japanische Strecke hat.

"Ich habe an Motegi ein paar großartige Erinnerungen, gerade als ich in 2008 die Meisterschaft da gewann, aber ich erwarte, dass dieses Wochenende sehr schwierig für meinen Körper werden wird", setzte Rossi fort, der sich auch auf die direkt hintereinander folgenden Saisonstationen in Malaysia und Australien freut. "Wir haben drei harte Wochen vor uns, aber nach diesem Rennen kommen zwei meiner besten Strecken und ich hoffe auf ein paar gute Resultate. Wir werden unser Bestes tun und sehen, was passiert!"

Rossis Teammanager Davide Brivio kehrt dieses Wochenende in das Fahrerlager zurück, nachdem er die vorangegangene Saisonstation in Aragón - wo Rossi Sechster wurde - aufgrund eines Rückenleidens auslassen musste. Nach den bisherigen guten Auftritten der M1 in Motegi (Rossi gewann in 2008 und Teamkollege Jorge Lorenzo gewann letztes Jahr), prophezeit er Gutes für seinen Fahrer.

Er sagte: "Valentino ist verständlicherweise enttäuscht, dass er nicht in so guter körperlicher Verfassung ist, wie er gehofft hatte und es ist schade für ihn, denn sein Bein ist wirklich wieder ziemlich gut! Aragón war hart zu ihm, aber generell funktioniert unser Motorrad in Motegi gut und darum hoffen wir, dass es besser wird, auch wenn die Natur der Strecke selbst immer noch hart für ihn sein wird."

"Diese Serie von Rennen ist für alle hart, aber wir werden so hart wie immer arbeiten und hoffen auf ein paar gute Resultate, wenn wir auf die letzten Rennen zugehen", schloss Brivio ab.

Tags:
MotoGP, 2010, GRAND PRIX OF JAPAN, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›