Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Durchweg gutes Gefühl bei Rossi

Durchweg gutes Gefühl bei Rossi

Der Weltmeister erklärte, dass er sich “sehr gut fühle” mit seiner M1, sowohl körperlich, als auch was das Setup der Maschine betrifft. Er setzte die Bestzeit zum Grand Prix von Japan.

Valentino Rossi gab zu, dass er nach dem Training 'überrascht' gewesen sei, denn es lief gut im ersten Training von Motegi. Eigentlich hatte der Italiener auf den Twin Ring einige Schwierigkeiten erwartet. Am Ende setzte er jedoch die erste Bestzeit des Wochenendes mit 1:48.174 Minuten.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Tag und es ist eine große Überraschung, dass ich Schnellster bin”, sagte der 31-Jährige Fiat Yamaha Fahrer. “Ich hatte erwartet, dass ich auf dieser Strecke eher zu leiden habe, denn hier sind so viele Bereiche, wo man extrem anbremst. Ich bin froh, dass es nicht so gekommen ist.”

Rossi zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der neuen Ausbaustufe der M1, die an diesem Wochenende zum Einsatz kommt. “Ich habe mich heute extrem gut mit der Maschine gefühlt, gleich vom Start weg und wir haben einen guten Job mit dem Setup hingelegt. Es geht jetzt viel besser im vierten und fünften Gang.”

Das letzte Mal, dass Rossi eine Bestzeit im Training hinlegte, war in Mugello, Anfang Juni.

“Ich weiß wir haben erst Freitag, aber es ist schon lange her, dass ich ganz vorn war und ich genieße dieses Gefühl. Es soll vielleicht regnen am restlichen Wochenende, das ist sehr schade. Aber auch im Nassen werden wir unser Bestes geben.”

Rossi schickte auch Grüße an Dani Pedrosa, der sich im Training das Schlüsselbein gebrochen hatte. “Es tut mir so leid für Dani. Ich habe den Sturz gesehen, er hatte wirklich Pech.”

Tags:
MotoGP, 2010, GRAND PRIX OF JAPAN, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›